Deutsch English
Nationalteam punktet gegen Portugal

0:0 im 2. Gruppenspiel der UEFA EURO 2016

Nationalteam punktet gegen Portugal - 0:0 im 2. Gruppenspiel der UEFA EURO 2016


Das Nationalteam holt nach großem Kampf im Parc des Princes ein 0:0 gegen Portugal und bleibt damit im Rennen um den Aufstieg ins Achtelfinale. Nicht zuletzt Dank eines überragenden Robert Almer waren die ÖFB-Abwehrreihen für Ronaldo, Nani & Co. nicht zu knacken. Superstar „CR7“ setzte einen Elfmeter an die Stange.

Die erste Chance für Österreich setzte Martin Harnik nach Sabitzer-Flanke per Kopf knapp neben das Tor von Rui Patricio. (4.). ÖFB-Schlussmann Robert Almer konnte sich in der 13, Minute gleich doppelt gegen Nani und Vierinha auszeichnen. Harnik legte im Strafraum eine Arnautovic-Flanke auf Alaba ab, dieser konnte den Ball jedoch nicht verarbeiten. Eine weitere gute Chance für Österreich!

Nach einer Viertelstunde tauchte Ronaldo völlig frei vor dem Tor auf, Almer konnte seinen Schuss parieren, der portugiesische Superstar befand sich jedoch im Abseits. Minuten später hat Österreich Glück. Erst hämmerte Ronaldo den Ball nach Zuckerpass von Raphael Guerreiro nur ganz knapp an der linken Stange vorbei, dann scheiterte Nani an der Stange.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit blieb Almer einmal mehr Sieger gegen Ronaldo. Pepe sah für ein Foul an Alaba an der rechten Strafraumgrenze Gelb. Den fälligen Freistoß brachte Alaba in Richtung Tor, Harnik kam einen Schritt zu spät.

Gleich nach Seitelwechsel prüfte Stefan Ilsanker Keeper Rui Patricio aus der Ferne, dieser war gerade noch mit den Fingerspitzen am Ball. Der Almer war erneut gegen Ronaldo zur Stelle, zwei weitere Glanztaten des ÖFB-Schlussmannes. In der 65. Minute setzte „CR7“ einen Freistoß über die Querlatte. In der 78. Minute brachte Martin Hinteregger Ronaldo im Strafraum zu Fall, Ronaldo setzte den Penalty an die rechte Stange.

 

Teamchef Marcel Koller: „Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen, mit einer starken portugiesischen Mannschaft. Wir haben uns aber auch besser gezeigt als beim ersten Spiel. Die Spieler sind viel gelaufen, hatten stark gekämpft. Wir hatten beim Elfmeter auch viel Glück, dass der Ball an die Stange geht. Im Vergleich zum 1. Spiel haben wir viel mehr Ruhe am Ball gezeigt und haben jetzt am Mittwoch gegen Island ein entscheidendes Spiel. Das Selbstvertrauen war nach dem Ungarn-Spiel natürlich geknickt, aber das sieht nach diesem Spiel wieder anders aus. Gegen eine Mannschaft wie Portugal ein Unentschieden zu erzielen, hilft auch dem Selbstvertrauen.“

Zum Verzicht von Marc Janko in der Startformation:„Bei Marc hat man gesehen, dass ihm die Match-Praxis fehlt. Er ist nach seiner Verletzung bei Basel nicht mehr zum Spielen gekommen ist. Bei so einem Turnier hast du nicht die Zeit, dass langsam aufzubauen. Wir haben uns dann nach dem 1. Spiel eine andere Idee überlegt, wie wir spielen wollen und das ist sehr gut aufgegangen.“

 

Portugals Teamchef Fernando Santos zum Spiel: „Natürlich sind es harte Zeiten für uns, wir müssen das Ruder jetzt herumreißen. Wir dürfen uns nicht unserem Unglück ergeben. Am 22. Juni haben wir unser Finale, wir müssen jetzt das Gute aus diesem Spiel ziehen und alles auf eine Karte zu setzen. Wenn wir über unsere Mannschaft sprechen, dann dürfen wir nicht über die Chancen, die wir vergeben haben, sprechen, sondern müssen an das nächste Spiel denken.“

Zur Startformation des österreichischen Nationalteams: „Als ich die Startaufstellung sah, überraschte mich das Fehlen von Marc Janko etwas. Dann wurde mir klar, dass sie zwei sehr flexible Angreifer haben. Wir waren aber darauf vorbereitet. Die Spielweise ist sehr typisch für Österreich, also hat es mich nicht weiter überrascht. Ich dachte, dass sie mehr auf Ballbesitz aus sein werden. Wir waren aber stärker und haben das Spiel dominiert. Letztendlich hat Österreich so gespielt, wie ich es erwartet habe.“


Am kommenden Mittwoch, 22. Juni, trifft Österreich im letzten Gruppenspiel auf Island, das sich 1:1 von Ungarn trennte.

Portugal – Österreich 0:0
Paris, Parc des Princes
SR Rizzoli (ITA)

Österreich spielte mit:
Almer; Klein, Prödl, Hinteregger, Fuchs ©, Baumgartlinger, Ilsanker (87. Wimmer), Sabitzer (85. Hinterseer), Alaba (65. Schöpf), Arnautovic, Harnik


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht