Deutsch English
Coca-Cola CUP geht in die 13. Auflage

Ankick am 17. April in Vorarlberg

Coca-Cola CUP geht in die 13. Auflage - Ankick am 17. April in Vorarlberg

 

Zum 13. Mal veranstalten Coca-Cola, der ÖFB und die Landesverbände den Coca-Cola CUP, Österreichs bedeutendstes Turnier im U12-Bereich. Bislang zeigten rund 1.800 Teams mit mehr als 25.000 Spielerinnen und Spielern ihr Können im Rahmen des Bewerbs. Wieder mit dabei als Coca-Cola CUP Botschafter ist Österreichs Top-Star David Alaba. Los geht es mit dem ersten von neun Landesturnieren in Götzis in Vorarlberg am Ostermontag, 17. April. Das zweitägige Bundesfinale steigt in der Akademie bei Titelverteidiger Austria Wien am 17. und 18. Juni – vor den Augen von David Alaba! Dem Siegerteam winkt ein Training mit einem ÖFB-Teamchef.

 

Im Vorjahr konnte David Alaba nicht beim Bundesfinale mit dabei sein, da er mit Österreichs Nationalteam bei der UEFA Euro 2016™ in Frankreich war. Das Aushängeschild ließ sich beim Bundesfinale von Ivica Vastic und Helge Payer würdig vertreten. Als Sieger ging die Wiener Austria vom Platz und holte sich als Preis eine Reise zum Spiel Österreich – Island bei der Europameisterschaft! Dieses Jahr lässt sich der beste Fußballer Österreichs das große Coca-Cola CUP Bundesfinale nicht entgehen. „Die tolle Stimmung der Fans, das Brodeln auf den Rängen und die Begeisterung der jungen Kicker haben auch bei mir einen starken Eindruck hinterlassen“, erinnert sich der ÖFB-Star an seine Besuche beim Bundesfinale. „Champions League im Kleinen trifft es wohl ganz gut“, fügt er hinzu.  

 

Die ÖFB-Spitze ist stolz auf den Coca-Cola CUP

„Die Partnerschaft zwischen dem ÖFB und Coca-Cola erstreckt sich mittlerweile seit 13 Jahren von den Top-Kickern von morgen durch den Coca-Cola CUP bis hin zu den Profis von heute durch die Unterstützung des Nationalteams“, freut sich ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner, „diese breit angelegte Zusammenarbeit ist beispielhaft an Inhalt und Nachhaltigkeit. Der Coca-Cola CUP hat sich hervorragend entwickelt und ist mittlerweile das Highlight in jungen Fußballerkarrieren. Wir freuen uns, gemeinsam mit Coca-Cola diesen eingeschlagenen Weg weiter zu gehen!“ ÖFB-Generalsekretär Dr. Thomas Hollerer weiß das Engagement von Coca-Cola zu schätzen: „Vor allem im Nachwuchs ist es schwer, Unterstützer zu finden, weil diese Sponsorings oft nicht die Zeitungen füllen. Umso mehr gilt unser Dank Coca-Cola für das Ausrichten des Coca-Cola CUPs sowie für das bundesweite Namenssponsoring der U12-Ligen und das damit verbundene mittel- wie langfristige Denken im Sinne des heimischen Fußballnachwuchses.“

 

Teamchef Koller: „Jeder Fußballer braucht Ziele.“

„Für junge Fußballerinnen und Fußballer ist der Coca-Cola CUP der erste Höhepunkt in ihrer verheißungsvollen Karriere, bei dem es um den ersten großen Titel geht. Aber worum es mehr geht, ist der Spaß am Fußball – der sollte vor allem in diesem Alter eindeutig im Vordergrund stehen“, so Teamchef Marcel Koller, „jeder Fußballer braucht Ziele – ob Profis, die von der Champions League, einer EM oder WM träumen, oder Nachwuchskicker, die den Coca-Cola CUP gewinnen möchten. Auf diese Ziele gilt es, mit der richtigen Einstellung, aber auch mit der richtigen Portion Spaß hinzuarbeiten. ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner kennt den Bewerb von Beginn an: „Nicht nur der Coca-Cola CUP als Veranstaltung entwickelt sich jedes Jahr weiter, auch die Leistungen der Mädchen und Burschen auf dem Feld sind von Jahr zu Jahr beeindruckender und lassen uns optimistisch in Österreichs  Fußballzukunft blicken. Durch den Coca-Cola GIRLS CUP wird auch dem aufstrebendem Mädchenfußball eine tolle Möglichkeit geboten, sich zu präsentieren.“

 

Dritter Coca-Cola GIRLS CUP

Während zum 13. Mal um den Coca-Cola CUP gespielt wird, treten U16-Mädchen-Länderauswahlen beim Bundesfinale Mitte Juni in Wien zum dritten Coca-Cola GIRLS CUP an und zeigen dabei, dass der Nachwuchsfußball auch bei den Damen die richtige Entwicklung nimmt. Die beiden bisherigen Siege gingen an die jeweiligen Landesauswahlen aus Vorarlberg.

 

Begeisterung für Sport wecken

„Der Coca-Cola CUP hat sich prächtig entwickelt und zählt mittlerweile zu den Highlights einer jungen Fußballkarriere in Österreich. Nicht nur das Niveau der Spiele steigt von Jahr zu Jahr, auch wir versuchen in der Organisation ein immer professionelleres Umfeld zu schaffen“, so Coca-Cola HBC Event-Managerin Mag. (FH) Kerstin Fritzlehner, die für die Abwicklung des Coca-Cola CUPs die Verantwortung trägt Für Mag. Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola, ist die Intention hinter dem Coca-Cola CUP klar: „Mit diesem prestigeträchtigen Cup wollen wir Freude am Fußball wecken und die Begeisterung für Sport fördern Wir freuen uns dabei über die tolle Zusammenarbeit mit dem ÖFB und den Landesverbänden.“

 

Qualifikation über neun Landesturniere – großes Bundesfinale in Wien

Der Ankick zum ersten von neun Landesturnieren erfolgt in Götzis in Vorarlberg. Den Abschluss des Landesturnierreigens bildet Salzburg am 5. Juni mit dem Turnier in Mittersill. Die beiden Finalmannschaften der Landesturniere sind beim Bundesfinale am 17. und 18. Juni in Wien mit dabei. Auch Austria Wien steht als Titelverteidiger bereits auf der Liste der Mannschaften beim großen Abschlussturnier, an dem insgesamt 20 U12-Teams teilnehmen.

 

Prominente Vereine in der Siegerliste

Rekordsieger des Coca-Cola CUPs sind die Youngsters des SK Rapid Wien. Dreimal konnten die Hütteldorfer bislang das Bundesfinale für sich entscheiden. Doch auch Erzrivale Austria Wien kann zwei Siege verbuchen und so die gute Bilanz der Bundeshauptstadt komplettieren. Dass auch „kleine“ Vereine eine Chance auf den großen Sieg haben, bewies der VST Völkermarkt, der sich vor sechs Jahren zur besten U12-Mannschaft Österreichs kürte. Ganz nah dran am ganz großen Erfolg waren aber auch 2014 die NZS St. Peter/Sulmtal aus der Steiermark oder 2012 der FC Schwoich aus Tirol, die bis in das Endspiel vorstoßen konnten. Insgesamt haben in den 13 Jahren des Bestehens des Coca-Cola CUP bereits rund 1.800 Teams mit mehr als 25.000 Spielerinnen und Spielern ihr Können gezeigt.

 

Coca-Cola und Sport – eine jahrzehntelange Partnerschaft

Sport und Bewegung sind Teil der DNA von Coca-Cola, und das schon seit vielen Jahrzehnten. Coke war der erste Förderer der Olympischen Idee, der erste Partner der Special Olympics und ist langjähriger Partner von FIFA, UEFA. Diese internationalen Verbindungen werden in Österreich durch zahlreiche nationale Partnerschaften verstärkt. Partner sind unter anderem die Sporthilfe, die Special Olympics 2017 und der ÖFB und etwa 150 Sportevents pro Jahr. Das 360° Engagement komplettieren Sponsorings für den Sportintegrationspreis, das Homeless-Worldcup-Team und Österreichs Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria. „Ob eigene Initiative oder starke Partnerschaften, mit denen wir wichtige Unterstützung leisten – alle haben dasselbe, klare Ziel: für mehr Bewegung zu sorgen“, sagt Philipp Bodzenta von Coca-Cola, „oft geschieht dies auch ohne plakative Begleitmaßnahmen.“


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht