Deutsch English
Cup 2012/2013 _Cup-Reform
Die wichtigsten Punkte des Reformpakets für den Samsung Cup ab 2012/13

 

  • Die Amateurmannschaften der Bundesliga-Vereine sind ab der neuen Saison nicht mehr im Samsung Cup Bewerb spielberechtigt, es gilt das „1:1-Prinzip“; ein Verein, eine Mannschaft.

 

  • Insgesamt nehmen 64 Vereine am Bewerb teil, 20 Vereine der Bundesliga und 44 Klubs aus den Landesverbänden.  Die Aufteilung wurde wie folgt festgelegt:
    Bundesliga  20 
    Burgenland 
    Kärnten 
    Niederösterreich 
    Oberösterreich 
    Salzburg 
    Steiermark 
    Tirol 
    Vorarlberg 
    Wien 
    Gesamt  64 
  • Der Terminplan wurde gemeinsam mit der Bundesliga erstmals so gestaltet, dass die Fußball-Saison mit dem Samsung Cup beginnt und auch endet. Die erste Runde wird von 13.-15. Juli 2012 gespielt, das Finale am 30. Mai 2013.

 

  • Den Spielort des Finales entscheidet der ÖFB, der für Endspiele auch eine wirtschaftliche Ausfallshaftung übernimmt.

 

  • Die Zentralvermarktung soll ab der kommenden Saison schon vor den Viertelfinalspielen greifen. Damit soll das Erscheinungsbild des Cup-Bewerbes noch einheitlicher und kompakter dargestellt werden. Die Wettbewerbs-Identität wird dadurch erhöht.

 

  • Es soll zukünftig für die Spielstätten einheitliche Qualitätsstandards geben, insbesondere hinsichtlich des Zustandes des Spielfeldes.
Druckansicht