Deutsch English
Samsung Cup 2016/2017
2. Runde im Samsung Cup

Ein Bundesligaduell, drei LIVE-Spiele, zehn Premierenduelle

2. Runde im Samsung Cup  - Ein Bundesligaduell, drei LIVE-Spiele, zehn Premierenduelle

 

Ab heute rollt der Ball wieder im heimischen Cup Bewerb. Den Auftakt in die 2. Runde im Samsung Cup macht ab 18.00 Uhr SC Eglo Schwaz gegen den FAC. Es folgen acht weitere Spiele, in denen jene Teams gesucht werden, die in die 3. Runde einziehen. Am Mittwoch komplettieren sieben weitere Teams jene 16 Mannschaften, die auch in der im Oktober stattfindenden nächsten Runde im Samsung Cup vertreten sein werden.

 

In den Samsung Cup Duellen kommt es in zehn Begegnungen zu einem erstmaligen Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Die übrigen sechs Begegnungen fanden bereits in der Vergangenheit im Liga- oder Cupbewerb schon ein oder mehrere Male statt.

 

 

Die einzelnen Spiele im Detail:

SC Eglo Schwaz – FAC
20.September 2016, 18.00 Uhr, Silberstadt Arena Schwaz

Die Auftaktpartie findet zwischen dem Regionalligisten aus Tirol und dem Erstligisten aus Wien statt. Die beiden Teams standen sich bisher noch in keinem Bewerbsspiel gegenüber. „Wir sind vorbereitet. Der FAC hat eine sehr gute Form und tolle Fußballer in seinen Reihen“, sagt Schwaz-Trainer Stefan Höller vor dem Spiel.

 

FC Eurotours Kitzbühel - BW Linz
20.September 2016, 18.30 Uhr, Sportstadion Kitzbühel Langau

Westliga-Absteiger Kitzbühel trifft am 20. September auf Erstligaaufsteiger BW Linz. Kitzbühel-Trainer Alexander Markl vor dem Spiel: „Klar werden wir alles probieren, aber es wäre vermessen, würden wir mit einem Aufstieg spekulieren. Vielleicht lässt uns Blau-Weiß ja ein bisschen leben.“ Für die beiden Vereine ist es das erste Duell gegeneinander.

 

SC Copacabana Kalsdorf - LASK Linz
20.September 2016, 19.00 Uhr, Sportzentrum Karlsberg

Zuletzt standen sich die beiden Vereine in der Regionalliga Mitte Saison 2013/14 gegenüber. Das Hinspiel endete 1:1 unentschieden, das Rückspiel in Kalsdorf konnten die Linzer mit 2:0 für sich entscheiden. Unvergessen ist auch die Regenschlacht im Oktober 2006, als der LASK mit 3:1 im Cup siegte. Kalsdorf feierte am vergangenen Wochenende einen 1:0 Last-Minute-Sieg gegen den SV Licht-Loidl Lafnitz, LASK Linz konnte gegen den SC Austria Lustenau einen 3:1 Erfolg verbuchen. „Wenn wir mit dieser Einstellung spielen und ein wenig Glück haben, können wir den LASK schlagen. Die Linzer sind offensiv spielstark, da müssen wir dagegen halten“ , sagt Sektionsleiter Michael Rexeis.

 

Union Raiffeisen Gurten – KSV 1919
20.September 2016, 19.00 Uhr, Park21-Arena Gurten

Oberösterreich gegen die Steiermark heißt es am 20. September ab 19.00 Uhr in der Park-Arena in Gurten. Die Begegnung in der 2. Runde im Samsung Cup stellt eine Premiere dar. Beide Vereine gingen am vergangenen Wochenende als Verlierer vom Platz. Die Oberösterreicher mussten sich dem FC Gleisdorf 09 auswärts mit 3:1 geschlagen geben, KSV verlor in der 10. Runde der Sky Go Erste Liga gegen SC Wiener Neustadt mit 2:0.

 

SV Grödig - SV Horn
20.September 2016, 19.00 Uhr, Das.Goldberg Stadion Grödig

Die letzten Duelle zwischen dem Verein aus der Westliga und dem Erstligaaufsteiger datieren aus der Erstliga-Saison 2012/13 mit einem 2:1 Hinspielerfolg für die Salzburger und einem 1:1 Unentschieden beim Rückspiel in Horn. Zu einem Wiedersehen mit dem Ex-Klub kommt es für die beiden Horner Spieler Benjamin Sulimani und Lukas Denner. In der Saisonvorbereitung für die laufende Saison besiegte der Westligist den Erstligaaufsteiger aus dem Waldviertel mit 4:2.

 

SKN St. Pölten - SV Guntamatic Ried
20.September 2016, 19.00 Uhr, im HD Livestream auf
www.fussballösterreich.at, NV Arena St. Pölten

Die SV Ried hat es im dritten Jahr in Folge in der 2. Runde des Bewerbs mit einem Profi-Verein zu tun. In dieser Saison bekommen es die Oberösterreicher mit St. Pölten mit jenem Team zu tun, dem man sich bereits beim letzten Aufeinandertreffen im Cup-Bewerb im Viertelfinale der Saison 2013/14 auswärts mit 1:2 geschlagen geben musste. Das letzte direkte Duell datiert vom 10. September aus der tipico Bundesliga. Fans können das Spiel im HD-Livestream auf www.fussballoesterreich.at online mitverfolgen.

 

TSV Prolactal Hartberg - WSG Swarovski Wattens
20.September 2016, 19.00 Uhr, Profertil Arena Hartberg

Eine lange Anreise haben abermals die Spieler der WSG Swarovski Wattens vor sich. Auf eine 555 km Fahrt nach Neusiedl in Runde 1 folgt am 20. September die Anreise zum Zweitrundenduell in das 560 km entfernte Hartberg. Überraschungen erwartet Thomas Silberberger, der Trainer des Erstligaaufsteigers aus Tirol, keine: „Ich habe sie zweimal im Hinblick auf eine möglich Relegation beobachtet. Die Mannschaft ist gleich geblieben, der Trainer der alte- überraschen können sie uns nicht.“ Für die beiden Vereine ist das Duell eine Premiere, sie standen sich bisher noch in keinem Bewerbsspiel gegenüber.

 

SKU Ertl-Glas Amstetten - SC Austria Lustenau
20.September 2016, 19.30 Uhr, Ertl-Glas-Stadion Amstetten

Der niederösterreichische Regionalligist und der Vorarlberger Erstligist stehen sich erstmalig in einem Bewerbsspiel gegenüber. Während sich der morgige Gastgeber am vergangenen Wochenende mit einem torlosen 0:0 vom den Wiener SK trennte, mussten sich die derzeit auf Rang vier der Sky Go Erste Liga-Tabelle platzierten Lustenauer mit 1:3 auswärts in Linz geschlagen geben.

 

Union TTI St. Florian - SC Wiener Neustadt
20.September 2016, 19.30 Uhr, Sportpark St. Florian

Ebenfalls erstmalig aufeinander treffen Union TTI St. Florian und SC Wiener Neustadt, wobei die Niederösterreicher gegen den Regionalligisten in der Favoritenrolle sind.

 

SV Haas Leobendorf - SK Rapid Wien
21.September 2016, 18.00 Uhr, Live auf Puls4, Sportclub-Platz

Das letzte Duell dieser beiden Vereine datiert aus dem Jahr 2010. Im Rahmen eines freundschaftlichen Tests konnte der Bundesligist aus Wien mit 11:0 triumphieren. Puls4 überträgt dieses Spiel vom Sportclub Platz, das dem SV Haas Leobendorf als Heimspielstätte dient, ab 17.40 Uhr, live.

 

SK Bad Wimsbach - SK Puntigamer Sturm Graz
21.September 2016, 18.30 Uhr, HF-Stadion Bad Wimsbach

David gegen Goliath oder Fünftligist Bad Wimsbach gegen Bundesligist und derzeitigen Tabellenführer Sturm Graz. Bad Wimsbach Trainer Christoph Brummayer zeigte sich nach der Auslosung dennoch über das Los erfreut: „Ein Traum, ich hoffe auf 1000 Fans.“ Der Sportliche Leiter Thomas Plasser ergänzt: „Wir werden versuchen, attraktiv zu spielen und uns auch gegen Sturm nicht mit elf Leuten hinten reinstellen. Im Fußball ist ja immer alls möglich.“ Die beiden Vereine standen sich bisher noch in keinem Bewerbsspiel gegenüber.

 

ASK Ebreichsdorf - Cashpoint SCR Altach
21.September 2016, 19.00 Uhr, Sportzentrum Ebreichsdorf

Nach SKU Ertl-Glas Amstetten - SC Austria Lustenau am 20. September kommt es einen Tag später abermals zum Duell Niederösterreich gegen Vorarlberg. Das Spiel zwischen dem niederösterreichischen Regionalligisten und dem Bundesligaverein aus Vorarlberg stellt eine Premiere dar. Während sich Gastgeber ASK Ebreichsdorf beim 2:1 Erfolg gegen SKN St. Pölten Juniors am vergangenen Wochenende Selbstvertrauen holte,  musste sich Altach der SV Guntamatic Ried mit 1:2 geschlagen geben.

 

SC Mannsdorf - FC Red Bull Salzburg
21.September 2016, 19.00 Uhr, Aulandstadion Mannsdorf

Beim ersten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Rahmen eines Bewerbsspiels sind die Rollen klar verteilt. FC Red Bull Salzburg kommt mit der beeindruckenden Serie von 19 Siegen in Folge im heimischen Cupbewerb nach Niederösterreich. Während beim Titelverteidiger aus Salzburg nach dem 4:1 Erfolg gegen den FK Austria Wien das Wochenende nach Wunsch verlief, musste sich der SC Mannsdorf in der 7. Runde der Regionalliga Ost in Parndorf mit 2:4 geschlagen geben und trennte sich nach dem Spiel von Trainer Christian Prehsel.

 

SV Licht Loidl Lafnitz - SV Bauwelt Koch Mattersburg
21.September 2016, 19.00 Uhr, Sportplatz SV Lafnitz

Mattersburgs Sportlicher Leiter, Franz Lederer, kommentierte den Gegner des Bundesligisten, SV Licht Loidl Lafnitz, nach der Auslosung als „anspruchsvollen Gegner“. Die Steirer zählen in der Regionalliga Mitte zu den Titelanwärtern. Mit Ferdinand Feldhofer ist ein Trainer an der Seitenlinie, der in seiner aktiven Karriere mit SK Sturm Graz den Cupbewerb gewinnen konnte. „Mattersburg ist ein super Gegner. Vor der Auslosung habe ich noch gehofft, dass wir ein Team aus dem Quartett Rapid, Austria, Sturm und eben Mattersburg bekommen.“ Auf der Trainerbank des Bundesliga-Vereins sitzt mit Ivica Vastic ein ehemaliger Teamkollege Feldhofers. „Für uns ist das Spiel ein echtes Highlight, aber wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Es muss schon ein Wunder passieren, damit wir Mattersburg rauskegeln. Das sind alles Profis.“ Zwei Spieler der Lafnitzer haben darüber hinaus Mattersburg-Vergangenheit. Martin Roder verteidigte von 2011 bis 2014, Bernd Kager spielte früher bei den Amateuren der Burgenländer.

Das letzte Duell zwischen den beiden Vereinen datiert aus der Vorbereitung zur vergangenen Saison. Lafnitz feierte einen 3:1 Erfolg.

 

SC Vinea Ritzing - FC Admira Wacker Mödling
21.September 2016, 19.30 Uhr, Sonnenseestadion Ritzing

„Ein Wunschlos schaut anders aus“, stöhnte Ritzings Manager Robert Hochstaffl nach der Auslosung. Der Ostliga-Titelanwärter will aber keinenfalls klein beigeben „Wir haben auch eine gute Mannschaft und ausrechnen darfst du dir im Cup immer was.“ Aktuell führen die Burgenländer die Tabelle in der Regionalliga Ost mit 18 Punkten aus den ersten 6 Runden an. Die Gäste aus der Südstadt liegen nach 8 gespielten Runden in der Bundesligatabelle auf Rang 8.

Die beiden Teams standen sich bisher noch in keinem Bewerbsspiel gegenüber.

 

First Vienna FC - FK Austria Wien
21.September 2016, 20.20 Uhr, live auf ORF Sport+, Care-Energy Naturarena Hohe Warte

Zu einem Wiener Derby kommt es zum Abschluss der 2. Runde im Samsung Cup. First Vienna FC trifft auf der Hohen Warte auf Rekord-Cupsieger FK Austria Wien. Zuletzt begegneten sich die beiden Wiener Vereine ebenfalls im heimischen Cupbewerb in der Saison 2014/15. Das Spiel endete mit einem 6:0 Auswärtserfolg der Veilchen. „In jedem Land zeigt sich, dass im Cup alles möglich ist. Die Austria hat einen Lauf, freuen wir uns auf dieses Spiel“, sagt Verteidiger Kevin Krisch, der bereits bei der letzten Cupbegegnung im Kader stand. Für Vienna-Trainer Hans Kleer wird es ein besonderes Spiel, verbrachte er als Aktiver acht Jahre im Nachwuchs des Gegners. Das Spiel ist ab 20.15 Uhr live auf ORF Sport+ zu sehen.


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht