Deutsch English

UEFA U17 Frauen EM 2013
U17 verpasst trotz Siegs Semifinale

England macht rot-weiß-rote EM-Träume zunichte

U17 verpasst trotz Siegs Semifinale - England macht rot-weiß-rote EM-Träume zunichte

 

Das U17 Frauen-Nationalteam verpasst trotz eines 1:0-Erfolgs gegen Italien im letzten Gruppenspiel der Frauen U17-EM den Einzug ins Semifinale. England siegt im Parallelspiel gegen Portugal souverän mit 6:1 und beendet damit die rot-weiß-roten Hoffnungen. Die Gastgeberinnen steigen neben Italien aus der Gruppe A in die Runde der letzten Vier auf, die durch Deutschland und Spanien komplettiert wird.

Das Team von Dominik Thalhammer hatte sich als erste ÖFB Frauen-Auswahl für eine Endrunde qualifiziert.

Vor 460 Zuschauern in Telford spielten beide Teams zu Beginn geduldig und taktisch diszipliniert. Italien stand erwartungsgemäß tief und machte das Zentrum dicht. Kapitänin Barbara Dunst brachte die ÖFB-Elf kurz vor der Pause  nach einem Corner von Katharina Naschenweng mit 1:0 in Führung. Was die Mädchen zu diesem Zeitpunkt nicht wussten: England lag bereits mit 3:0 in Führung und machte damit alle Semifinal-Chancen zunichte.

Nach Seitenwechsel nahm das Spiel Tempo auf. Österreich spielte, lautstark von den Zuschauern angefeuert, engagiert nach vorne und wurde durch Julia Kofler und Viktoria Pinther noch mehrmals brandgefährlich. Bitter: Nina Wasserbauer, Torschützin gegen England, musste verletzt aus dem Spiel.

Österreich beendet die EM-Endrunde nach einem torlosen Remis gegen Portugal und einer knappen 1:2-Niederlage gegen England mit vier Punkten auf dem dritten Gruppenrang hinter Italien und England (je 6). Portugal folgt mit einem Zähler auf dem vierten Platz. In der Gruppe B sicherte sich Spanien mit einem 4:0-Sieg gegen Deutschland den Gruppensieg. Deutschland erreicht ebenfalls das Halbfinale. Frankreich und Schottland müssen die Heimreise antreten.

 

Spielplan, Ergebnisse und Tabellen


Italien – Österreich 0:1 (0:1)
Telford (ENG), 460 Zuschauer

Tor: Dunst (36.)

Österreich spielte mit:

Größinger; Naschenweng, Wasserbauer (63. Sobotka), Georgieva, Egretzberger; Knauseder, Feric, Dunst, Hamidovic; Kofler, Pinther (78. Schmid)

 

-------------------------

 

Das U17 Frauen-Nationalteam spielt heute Montag (13.30 Uhr, Telford) gegen Italien um die verbliebene Chance, ins Semifinale der UEFA Frauen U17-EM einzuziehen. Dafür braucht die Mannschaft von Dominik Thalhammer einen Sieg und muss auf einen Erfolg Portugals im Parallelspiel gegen Gastgeber England hoffen.

Die Italienerinnen liegen in der Tabelle der Gruppe A mit sechs Punkten aus zwei Spielen vor England (3) in Führung und haben den Aufstieg ins Halbfinale bereits fixiert. Dahinter folgen Österreich und Portugal mit je einem Punkt auf den Rängen drei und vier. Die ÖFB-Elf holte im EM-Auftaktspiel gegen Portugal ein Remis und musste sich England in einer hochklassigen Partie knapp mit 1:2 geschlagen geben.

„Ich glaube an unsere Semifinal-Chance. Wir wollen alles daran setzen, Italien zu schlagen. Wir sind hier unter den besten acht Teams in Europa und haben bewiesen, dass wir mehr als konkurrenzfähig sind. Warum sollte uns das also nicht gelingen? Alles Weitere können wir nicht beeinflussen. Mein Team hat sich Respekt erspielt. Die anderen Nationen und Vertreter der UEFA haben uns ihre Anerkennung für unsere Leistungen ausgesprochen. Ich freue mich auf die Zukunft im österreichischen Frauenfußball“, so der Teamchef, dem am Montag alle 18 Kaderspielerinnen fit zur Verfügung stehen.

In der Gruppe B liegt nach zwei Spielen Deutschland mit sechs Zählern vor Spanien (4), Schottland (1) und dem überraschend noch punktelosen Frankreich.

Spielplan, Ergebnisse und Tabellen

 

Das U17 Frauen-Nationalteam musste sich im zweiten Spiel bei der EM-Endrunde Gastgeber England knapp mit 1:2 geschlagen geben. Für einen Aufstieg ins Halbfinale braucht die ÖFB-Elf nun einen Sieg im abschließenden Spiel am Montag gegen Italien.

Die Thalhammer-Truppe übernahm vor über 2.000 Zuschauern in Chesterfield zu Beginn das Kommando und ging durch Nina Wasserbauer in der 15. Minute in Führung. Die Gastgeberinnen wurden nach dem Gegentor aktiver,  wenngleich die ÖFB-Auswahl spielbestimmend blieb und durch Barbara Dunst und Teresa Knauseder gefährlich vor das gegnerische Tor kam. Im Gegenzug traf Ashleigh Plumptre in Minute 27 zum Ausgleich. Kurz vor der Pause vereitelte Torfrau Carolin Größinger die Chance auf den Führungstreffer für England.

Nach Seitenwechsel präsentierte sich die ÖFB-Elf weiter beherzt, Ivana Feric scheiterte an der englischen Torfrau (41.), Viktoria Pinther und Teresa Knauseder kamen ebenfalls zu guten Möglichkeiten. In Minute 59 war es jedoch England, das aus einem Konter durch Lucy Porter den Treffer zum 1:2 erzielte. Österreich spielte weiter nach vorne, Nina Wasserbauer konnte die größte Chance auf den Ausgleich nicht im Tor unterbringen (69.).

Zum Abschluss der Gruppenphase spielt Österreich am Montag (2.12., 13.30 Uhr, Telford) gegen Italien, das im Parallelspiel der Gruppe A durch einen 2:0-Erfolg über Portugal bereits das Semifinal-Ticket buchen konnte.


Teamchef Dominik Thalhammer:

"Wir sind alle sehr enttäuscht, aber auch sehr stolz. Ich bin beeindruckt vom Auftreten meines Teams, genau so will ich sie spielen sehen. Wir haben England vor im eigenen Stadion vor 2000 Fans beherrscht und waren im technisch-taktischen Bereich und auch im Ballbesitz klar überlegen. Vor allem in der Anfangsphase haben wir ein tolles Pressing gespielt und sie stark unter Druck gesetzt. Ich werde den Mädchen zur Aufarbeitung ihre guten Spielszenen zeigen und das sind sehr viele. Zumindest eine Punkt wäre heute hochverdient gewesen."

 

England – Österreich 2:1 (1:1)
Chesterfield (ENG), 2011 Zuschauer
SR Lehtovaara (FIN)

Tore: Plumptre (27.), Porter (59.); Wasserbauer (15.)

Österreich spielte mit:
Größinger; Naschenweng, Wasserbauer, Georgieva, Egretzberger; Knauseder, Feric, Dunst,Hamidovic; Kofler, Pinther (63. Schmid)

 

 


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht