Deutsch English
Die Jahresbilanz der U17-Mädels

Gelungene Premiere für jungste Frauen-Auswahl

Die Jahresbilanz der U17-Mädels - Gelungene Premiere für jungste Frauen-Auswahl

Mit wechselndem Spielglück, aber konstant guter  Leistung kämpfte und spielte sich die weibliche ÖFB-U17 durch das Spieljahr 2010. Nach einer „missglückten“ Generalprobe beim 0:1 „in Freundschaft“ gegen das starke Serbien feierten die Schützlinge von Hans Uhlig mit dem 1:0 gegen das favorisierte Finnland in der EM-Eliterunde einen Überraschungssieg.


Toller Endrang 10 bei der „EM- Premiere“!

Auch bei den beiden Gruppenmatches gegen Europameister Deutschland und Norwegen fanden die jungen Österreicherinnen Chancen vor, verloren aber gegen diese Top-Teams jeweils knapp und ohne großes Spielglück  mit 0:1. Trotzdem bedeutete Rang 3 in der „Hammergruppe“ den sensationellen 10. Gesamtrang  unter 40 Teilnehmerländern, gerechnet nach Abschlusstabellen.

Wen „frau“ bedenkt, dass die ÖFB-Auswahl 2009/10 erstmals an diesem Bewerb teilnahm, bedeutet dies einen sensationellen Erfolg für den österreichischen Frauenfußball!


Offensive geizte mit Torerfolgen!

Erfolgscoach Dr. Uhlig dämpfte die Erwartungen vor der nächsten Qualifikation für 2010/2011 im Herbst: „Es kann nicht immer nur bergauf gehen“, meinte er und er sollte leider recht behalten. Einem 2:0 in der Vorbereitung gegen Ungarn in Sopron folgte ein mehr als verdienter 1:0 Sieg gegen die Ukraine im ersten Spiel der Qualifikation 2010/2011. Außer Torschützin Isabelle Dujmenovic fanden die „Ösi“-Stürmerinnen noch einige Tormöglichkeiten vor, konnten sie aber nicht realisieren. Schottland erwies sich in der zweiten Partie als „bärenstark“ und gewann gegen die zu gastfreundlichen Österreicherinnen mit 3:1. Ein 0:0 trotz vieler Torchancen gegen Rumänien bedeutete das „Out“ in der ersten EM-Qualifikationsrunde. Österreichs Offensive geizte mit Toren und scheiterte diesmal mit der  „schottischen“ Ausbeute von zwei Treffern. Insgesamt reichte es zu drei EM-Toren, die Sarah Zadrazil (USK Hof) gegen Finnland, ihrer Klubkollegin Isabella Dujmenovic  gegen  die Ukraine und Isabella Posch (LUV Graz) gegen Schottland gelangen.

 

Kuyucaklioglu und Aschauer mit „Fulltime-Job“!

Alle sechs EM-Qualifikationsspiele bestritt Deniz Kuyucaklioglu (USC Landhaus), Neo-Herford-Legionärin und Kapitänin Verena Aschauer fehlte nur beim Sensationssieg über Finnland. Im Herbst wurden die Stützen des Frühjahrs wie Laura Feiersinger, Melissa Abiral, Heike Manhart, Jennifer Pöltl (siehe Foto), Jasmine Kirchberger, Sarah Zadrazil, Romina Bell, Katharina Schiechtl, etc. von der nächsten Spielerinnen-Generation abgelöst und deshalb präsentierte sich die ÖFB-Auswahl in der zweiten „Spielhälfte“ im neuen Outfit, aber mit unverminderter Einsatzfreude.

 

Herbst 2011: Revanche an Schottland möglich!

Für seine mustergültige  Organisation der Qualifikationsturniere mittlerweile bekannt, wurde der ÖFB für Herbst 2011 mit der Austragung der Gruppe 10 der ersten Qualifikationsrunde der U17  für die EM 2012 beauftragt.

Die jungen Österreicherinnen genießen also gegen Schottland, Island und Kasachstan Heimvorteil und werden das kommende Frühjahr sicher zur gewohnt perfekten Vorbereitung nützen. Die Möglichkeit, sich an den „Highlanderinnen“ auf heimischen Boden für die heurige Niederlage zu revanchieren, sollte genügend Anreiz bieten. Vom Modus her eine ideale Ausgangsposition: Die Sieger und die vier Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen den Ersten und Dritten ihrer Gruppe bestreiten gemeinsam mit den topgesetzten Nationen Deutschland und Niederlande die zweite Qualifikationsrunde im Frühling 2012. Für diese neue Herausforderung begleiten die Schützlinge von Dr. Hannes Uhlig die besten Wünsche für neue Erfolge im kommenden Spieljahr!



oefb.at dankt Dr. Helmut Pichler für den Beitrag


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht