Deutsch English
Verfolgerduell Sturm gegen Neulengbach

In der 7. Runde der ÖFB Frauen Bundesliga

Verfolgerduell Sturm gegen Neulengbach - In der 7. Runde der ÖFB Frauen Bundesliga

 

Im Rahmen der 7. Runde der ÖFB Frauen Bundesliga kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen SV mantlik kainz Neulengbach (3.) und SK Sturm Graz (4.). Das Topduo USC Landhaus (2.) und SKN St. Pölten (1.) ist in seinen Begegnungen mit Union Kleinmünchen (6.) und FC Bergheim (9.) klar in der Favoritenrolle. Bereits am Samstag hofft LUV Graz (10.) gegen SKV Altenmarkt (6.) auf die ersten Punkte der Saison.

Schlusslicht LUV Graz um erste Punkte
Nach sechs Spieltagen liegt der steirische Traditionsverein LUV Graz nach wie vor punktelos am Tabellenende. Das Heimspiel gegen SKV Altenmarkt (7.) soll für die Elf von Trainer Thomas Rupp endlich die Wende bringen. "Wir müssen endlich einmal ein Ergebnis über die Zeit bringen", fordert Rupp, dessen Team in allen sechs Spielen erst nach dem Seitenwechsel entscheidend in Rückstand geriet. Selina Mandl wird dem Team jedoch fehlen, Stürmerin Julia Christöphl steht wieder im Aufgebot. Auf Seiten des SKV Altenmarkt fehlt mit Veronika Sarabokova eine Stütze der Elf von Trainer Kurt Hoffer, der gerne drei Punkte aus Graz entführen möchte: "Mit einem Sieg setzen wir uns ab, bei einer Niederlage sind wir mittendrin."

FFC Vorderland könnte sich mit einem Sieg absetzen
Auf Aufsteiger FFC Vorderland (5.) wartet am Wochenende die längste Auswärtsfahrt des Jahres. Nach über 700 zurückgelegten Kilometern hat das Team von Trainer Bernhard Summer am Sonntag beim FC Südburgenland (8.) die Chance, sich auf Platz fünf, - unmittelbar hinter dem Spitzenquartett - festzusetzen. Dazu brauchen die Vorarlberginnen, die nach wie vor ohne Topstürmerin Viso antreten, einen Sieg. "Wir wollen zumindest einen Punkt erobern", so Summer. Die Gastgeberinnen hingegen hoffen nach zuletzt drei Niederlagen in Serie vor eigenem Publikum auf die Trendwende.

Union Kleinmünchen fordert USC Landhaus
USC Landhaus (2.), Kooperationsklub des FK Austria, ist auch nach sechs Spieltagen noch ohne Punktverlust. Geht es nach der Papierform sollte auch Union Kleinmünchen (6.) am Sonntag diese Serie nicht gefährden. Aber Trainer Andreas Radakovits ist gewarnt: "Der Gegner verfügt über zahlreiche Jugend-Nationalspielerinnen, kann sich jederzeit in einen Rausch spielen." Kleinmünchen-Trainer Gerald Reindl kündigte nach dem 0:2 gegen SV mantlik kainz Neulengbach am Nationalfeiertag eine defensive Ausrichtung an: "Es wird für uns darauf ankommen, eine gute Defensiv-Leistung abzuliefern."

SKN St. Pölten vor "Pflichtsieg" gegen FC Bergheim
Meister und Cup-Sieger SKN St. Pölten (1.) gastiert am Sonntag beim FC Bergheim (9.). Alles andere als der siebente Sieg der Niederösterreicherinnen im siebenten Saisonspiel wäre eine Riesensensation. Das weiß auch Bergheim-Coach Josef Bauer, dessen Team beim knappen 1:0-Erfolg über Rankweil am Donnerstag im ÖFB Ladies Cup zumindest ein wenig Selbstvertrauen tankte. "Dennoch ist die Verunsicherung nach wie vor groß, aber am Sonntag können wir ohnehin nur gewinnen", so Bauer. Auf Seiten des SKN St. Pölten treibt der Verletzungsteufel weiterhin sein Unwesen. Unter anderem fallen nun Kapitänin Jasmin Eder verletzungsbedingt und Torfrau Jasmin Boisits nach einer Operation für mehrere Wochen aus.

Spitzenspiel zwischen Neulengbach und Sturm
Das Topspiel zwischen SV mantlik kainz Neulengbach (4.) und SK Sturm Graz (3.) bildet den Schlusspunkt der 7. Runde. Beide Teams ritterten in den vergangenen zwei Saisons bis zum letzten Spieltag um ein Europacup-Ticket – das jeweils an die Steirerinnen ging. Wollen Neulengbach und Sturm 2018 abermals um die UEFA Women's Champions League mitreden, brauchen beide Teams einen Sieg, denn der Rückstand auf das Spitzenduo ist bereits jetzt groß. Ein Unentschieden würde hingegen weder Neulengbach noch Sturm weiterhelfen, womit Spannung garantiert sein dürfte. "Ich freue mich auf das Spiel, den ich erwarte einen Gegner, der sich nicht nur am eigenen Strafraum aufstellt", so Sturm-Trainer Christian Lang. Sein Gegenüber hat indes einen "Neuzugang" zu verzeichnen. Ex-Nationalspielerin Katja Gürtler (ehem. Trödthandl) stieg nach einer längeren Karrierepause wieder ins Training ein und stand beim 2:0-Erfolg im Nachtrag über Union Kleinmünchen am Nationalfeiertag bereits in der Startelf. "Sie hilft uns mit ihrer Routine enorm weiter", so Trainer Mario Graf.

 

ÖFB Frauen Bundesliga, 7. Runde

Samstag, 28. Oktober:

14:00 Uhr LUV Graz : SKV Altenmarkt

Sonntag, 29. Oktober:

11:00 Uhr FC Südburgenland : FFC Vorderland

12:30 Uhr USC Landhaus : Union Kleinmünchen

13:00 Uhr FC Bergheim : SKN St. Pölten Frauen

14:00 Uhr SV mantlik kainz Neulengbach : SK Sturm Graz


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht