Deutsch English

UEFA Womens EURO 2017
VIERTELFINALE!!

Knapp 1.000.000 sahen 3:0-Erfolg gegen Island

VIERTELFINALE!! - Knapp 1.000.000 sahen 3:0-Erfolg gegen Island

 

Das Frauen-Nationalteam schreibt erneut Geschichte! Die Mannschaft von Dominik Thalhammer schafft bei ihrem ersten Antreten bei einer EM-Endrunde den Einzug ins Viertelfinale!

Österreich feierte im dritten Gruppenspiel einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen Island und buchte damit mit sieben Punkten als Sieger der Gruppe C das Ticket für die Runde der letzten Acht. Dort trifft man am Sonntag, 30. Juli um 18.00 Uhr in Tilburg auf das zweitplatzierte Team der Gruppe D, Spanien.

Rekord-Quote auch für den ORF: bis zu knapp einer Million Österreicherinnen und Österreicher waren live vor den TV-Geräten dabei.

Frankreich und die Schweiz trennten sich im Parallelspiel 1:1, damit steigen die Französinnen als Zweite ebenfalls ins Viertelfinale auf.

Österreich war bei schwierigen, nassen Verhältnissen in Rotterdam von Beginn an die bestimmende Mannschaft. Lisa Makas, Nicola Billa, Nina Burger und Sarah Zadrazil fanden erste Chancen auf das 1:0 vor.

Sarah Zadrazil brachte die ÖFB-Auswahl schließlich nach einem Schnitzer von Schlussfrau Gunnarsdottir in der 36. Minute in Führung. Wenig später erhöhte Nina Burger mit ihrem 48. Tor im 90. Länderspiel nach einem Eckball auf 2:0 (44.).

Die bereits ausgeschiedenen Isländerinnen steckten jedoch nicht zurück und bereiteten Österreich den erwartet harten Fight. Die einmal mehr mit viel Einsatz agierenden ÖFB-Frauen konnten den Vorsprung jedoch souverän über die Zeit bringen. Die eingewechselte Stefanie Enzinger fixierte in der Schlussminute mit ihrem ersten Treffer im Teamdress den 3:0-Endstand.

 

“Ein großartiger Tag für den Frauenfußball in Österreich, aber auch ein großartiger Erfolg für den ganzen Fußball in Österreich. Wir sind Gruppensieger und vor Frankreich ins Viertelfinale eingezogen. Ich bin sehr stolz auf das gesamte Team, das vor Jahren mit uns diesen Weg eingeschlagen hat. Das ist einfach großartig“, gab Teamchef Dominik Thalhammer nach Schlusspfiff zu Protokoll.

“Es ist einfach sensationell, was wir geschafft haben bei unserer ersten Teilnahme. Dass es so klappt, hätten wir uns in den größten Träumen nicht ausgemalt. Das wird man erst in den nächsten Tagen realisieren.Sensationell, wie wir als Team gearbeitet haben. Es ist schön, dass wir uns jetzt dafür belohnen“, so Nina Burger, die als Spielerin des Spiels ausgezeichnet wurde.

„Dass wir jetzt sieben Punkte haben und als Gruppenerster ins Viertelfinale einziehen, ist einfach unglaublich. Beim 1:0 muss man halt richtig stehen und den Ball rein machen. Ganz egal, wer das 2:0 gemacht, ich weiß nicht, ob nach mir noch jemand am Ball war. Die Mediziner haben alles versucht, mich fit zu bekommen und das hat geklappt“
, meinte Sarah Zadrazil.

Turnier-Gastgeber Niederlande, Dänemark, Deutschland und Schweden stehen ebenfalls als Viertelfinalistinnen fest.

Island – Österreich 0:3 (0:2)
Sparta Stadion, Rotterdam (NED), 4120 Zuschauer
SR Riem Hussein (GER)

Tore: Zadrazil (36.), Burger (44.), Enzinger (90.)

Österreich spielte mit:
Zinsberger; Schiechtl, Wenninger, Kirchberger, Aschauer; Zadrazil (72. Schnaderbeck), Puntigam; Feiersinger, Billa (86. Enzinger), Makas (56. Prohaska); Burger ©

 

 

 


Das Frauen-Nationalteam trifft heute im letzten Gruppenspiel der UEFA Women’s EURO im Kampf um den Aufstieg ins Viertelfinale auf Island. Die Partie wird um 20.45 Uhr im Sparta-Stadion Het Kasteel in Rotterdam ausgetragen, ORF eins überträgt live.

Die Österreicherinnen liegen nach einem Sieg gegen die Schweiz und einem Remis gegen Frankreich mit vier Zählern punktegleich mit den Französinnen an der Spitze der Gruppe C. Dahinter folgt die Schweiz mit drei Punkten, Island liegt mit null Zählern bereits aussichtslos am Tabellenende.

Im ÖFB-Lager will man sich nicht auf Rechenspiele einlassen und konzentriert sich ausschließlich auf das Spiel gegen Island. „Unser erklärtes Ziel ist es jetzt, die Gruppenphase ungeschlagen zu überstehen. Das wäre hervorragend“, so Teamchef Dominik Thalhammer. „Island ist eine ganz schwer zu spielende Mannschaft, die physisch und kämpferisch sehr stark ist. Sie haben beide Spiele unglücklich verloren. Die Spielleistungen der Isländerinnen waren stark, man darf sich von den Ergebnissen nicht blenden lassen. Diese Begegnung wird für uns vielleicht sogar die unangenehmste bisher im Turnier “, warnt der Trainer vor dem allerersten Aufeinandertreffen der beiden Nationen. „Die Ausgangssituation hat sich für uns nicht geändert.“

„Wir wollen unseren Weg weitergehen wie bisher. Der Anspruch jeder Einzelnen ist es, das Beste abzurufen und wieder das zu zeigen, was wir können. Island ist eine sehr gute Mannschaft. Wir werden analysieren, wie wir ihre Schwächen zu unserem Vorteil ausnutzen können“, meint Lisa Makas.

„Es steht uns ein schweres Spiel bevor, das uns alles abverlangt. Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen“, so Nicole Billa.

Island ist eine traditionsreiche Nation im Frauenfußball und konnte bei der letzten EURO 2013 ins Viertelfinale aufsteigen. Derzeit liegt das Team von Trainer Feryr Alexandersson auf Rang 19 im FIFA-Ranking und ist damit fünf Plätze vor Österreich klassiert.

Das Turnier ist für die „Wikingerinnen“ bisher enttäuschend verlaufen. Zum Auftakt konnte man bis zur 87. Minute ein 0:0 gegen Frankreich halten, kassierte dann aus einem Elfmeter zum 0:1. Gegen die Schweiz gab es ebenfalls ein knappes 1:2. Nun will man sich versöhnlich von dieser EURO verabschieden.

Sarah Zadrazil ist auf dem Weg zurück und konnte bereits mit der Mannschaft trainieren, der Einsatz von Kapitänin Viktoria Schnaderbeck ist fraglich.

Das ÖFB-Team übersiedelt am Dienstagnachmittag von Wageningen nach Rotterdam, wo am Abend das Abschlusstraining auf dem Programm steht.


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht