Deutsch English
EURO-Start gegen die Schweiz

Heute um 18.00 Uhr live auf ORF eins

EURO-Start gegen die Schweiz - Heute um 18.00 Uhr live auf ORF eins


Das Frauen-Nationalteam steht unmittelbar vor dem ersten Antritt bei einer Endrunde. Die Auswahl von Teamchef Dominik Thalhammer trifft morgen Dienstag im ersten Gruppenspiel bei der UEFA Women’s EURO in den Niederlanden auf die Schweiz. Ankick ist um 18.00 Uhr im Stadion De Adelaarshorst in Deventer, ORF eins überträgt live. Laut Veranstalter sind bis dato über 4.300 Tickets abgesetzt. Die deutsche Star-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus wird die Begegnung leiten.


„Wir haben es uns vor fünf, sechs Jahren als Ziel gesetzt, bei einer Endrunde dabei zu sein. Jetzt ist es soweit und wir stehen kurz vor dem Turnier“, freut sich Teamchef Dominik Thalhammer auf den Start in die Endrunde. „Ich hoffe, dass wir die Menschen in Österreich begeistern und so manchen Skeptiker überzeugen können. Wir wollen den österreichischen Fußball, insbesondere den Frauenfußball, gut vertreten.“

Auftaktgegner Schweiz, die Nummer 17 der FIFA-Weltrangliste, verfügt über Turniererfahrung und ist in der Favoritenrolle. „Ich glaube, dass es eine interessante Auseinandersetzung wird. Seit der letzten Begegnung 2012 ist bei beiden Teams extrem viel passiert, die Mannschaften haben sich stark weiterentwickelt. Realistisch muss man sagen, dass uns die Schweiz einige Jahre voraus ist. Sie sind der klare Favorit. Das Team stellt selbst den Anspruch an sich, ins Viertelfinale zu kommen. Von daher ist die Ausgangsposition klar. Die Schweiz ist eine turniererfahrene Mannschaft, sie waren 2015 bei der WM dabei. Wir werden aber wie auch gegen Dänemark versuchen, unsere beste Leistung zu bringen“, so Thalhammer, dessen Pendant auf der Schweizer Bank die deutsche Trainerin Martina Voss-Tecklenburg ist. 2015 zog die Schweiz bei der WM ins Achtelfinale ein. „Die Schweiz verfügt über eine hohe individuelle Qualität, vor allem in der Offensive“, lautet die Einschätzung des Teamchefs.

Bisher gab es acht Begegnungen zwischen den beiden Teams. Sechs Mal ging der Sieg an die Schweiz, dazu gab es ein Unentschieden sowie seinen Erfolg für das Frauen-Nationalteam im Mai 1996. Das Torverhältnis steht bei 27:11 für die Schweiz. „Man kennt sich ganz gut. Die Schweiz ist eine Mannschaft, die versuchen wird, ihr Spiel zu spielen. Wir haben mittlerweile doch einige Varianten und Möglichkeiten, die wir spielen können. Diese Flexibilität kann eine Chance sein, um als Außenseiter einen Favoriten möglicherweise zu überraschen.“

Die Rolle des Underdogs kommt Thalhammer nicht ungelegen: „Ich glaube, die Außenseiterrolle kann auch ein Vorteil sein, besonders wenn wir uns die Lockerheit und Stimmung der letzten Tage bis zum Spiel hin bewahren. Dann werden wir mit einer guten Grundstimmung in das Spiel hineingeben. Die Erwartungshaltung ist nicht so groß, wie das bei der Schweiz der Fall ist.“

ÖFB-Kapitänin Viktoria Schnaderbeck hat am Sonntagnachmittag mit der Mannschaft trainiert, ihr Einsatz ist weiter offen.

--------------------------

 

Nach den ersten Tagen im ÖFB-Teamcamp in Wageningen startet das Frauen-Nationalteam in die unmittelbare Vorbereitung auf das Auftaktspiel der UEFA Women’s EURO gegen die Schweiz am Dienstag, 18. Juli um 18.00 Uhr in Deventer. ORF eins überträgt live.

Kapitänin Viktoria Schnaderbeck macht nach ihrem Knochenmarksödem im Knie von Tag zu Tag Fortschritte, ihr Einsatz gegen die Schweiz ist jedoch weiterhin fraglich.

Das moderne ÖFB Team-Basecamp "De Wageningsche Berg" liegt am Stadtrand von Wageningen auf einer Anhöhe über dem Niederrhein und bietet der Mannschaft von Teamchef Dominik Thalhammer Top-Rahmenbedingungen.

Der Trainingsplatz im Stadion "De Wageningse Berg" ist fußläufig durch ein kurzes Waldstück zu erreichen. "Der Platz ist in einem super Zustand, die Nähe zum Hotel kommt uns sehr gelegen. Es macht einfach Spaß, hier zu spielen", sagt ÖFB-Offensivkraft Laura Feiersinger. Das historische Stadion diente dem 1992 aufgelösten zweimaligen niederländischen Cup-Sieger FC Wageningen als Heimstätte und fasste rund 12.000 Zuschauer.

Auch indoor finden die Österreicherinnen hervorragende Trainingsbedingungen vor. Das Unternehmen Technogym hat im Team Base Camp einen großen Fitnessbereich exklusiv mit modernsten Trainingsgeräten ausgestattet.

Den ersten offiziellen Termin im Rahmen der UEFA Women's EURO 2017 hat das Frauen-Nationalteam bereits am Freitag hinter sich gebracht. Unter dem Motto "Referees meet the team" informierten Schiedsrichter-Vertreterinnen der UEFA die Spielerinnen und Betreuer in einem kurzweiligen Vortrag u.a. über neue Details des Regelwerks. Schiedsrichterinnen und Spielerinnen bekannten sich dabei klar zu einem fairen Verhalten auf und neben dem Platz.

Nach vier intensiven Trainingstagen steht der Samstag ganz im Zeichen der mentalen und körperlichen Regeneration. ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer gab seiner Mannschaft fußballfrei.

Feiersinger: "Das Kribbeln kommt schon langsam. Spätestens wenn am Sonntag das Eröffnungsspiel angepfiffen wird, sind wir alle im EURO-Modus."

Sportdirektor Willi Ruttensteiner hat das Team in die Niederlande begleitet: „Es wird sehr professionell und intensiv gearbeitet. Sowohl die Spielerinnen als auch das Betreuerteam sind sehr fokussiert. Wir nehmen die Außenseiterrolle an und wollen im Laufe des Turniers viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Ich bin überzeugt, dass unser junges Team die Qualität hat, den einen oder anderen Punkt zu holen“.

Alle Informationen rund um das Team sind in einer Sonderausgabe des ÖFB Corner abrufbar:
Download UEFA Women’s EURO Corner

 

 

Nachdem sich Wageningen am ersten Tag noch großteils regnerisch präsentierte, konnte das Frauen-Nationalteam die EURO-Vorbereitung am Donnerstag bei bestem Fußballwetter fortsetzen. Nach einer Analyseeinheit und einer Mobiliserung im von Technogym eingerichteten Fitnessareal war am Abend noch eine Trainingseinheit auf dem Platz angesetzt.

Das auf einer Anhöhe über dem Niederrhein gelegene Teamquartier ist nur durch einen kleinen Wald vom Trainingsplatz, einem ehemaligen Erstligastadion mit 15.000 Stehplätzen, entfernt und zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar. Die moderne Hotelanlage bietet auch gute Regenerationsmöglichkeiten.

„Wir haben hier optimale Bedingungen. Alle freuen sich, dass es jetzt endlich losgeht. Es ist für uns das erste Großereignis, darauf haben wir seit Jahren hingearbeitet. Uns ist der Ernst der Lage bewusst, ich glaube aber, dass man eine gewisse Lockerheit bewahren muss“
, so Carina Wenninger.

Das Frauen-Nationalteam wurde am Dienstag vor der Abreise in die Niederlande von der Polit-Spitze feierlich in der Hofburg verabschiedet. Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Christian Kern, Nationalratspräsidentin Doris Bures und Sportminister Hans Peter Doskozil gaben dem Team motivierende Worte mit auf die Reise und sicherten volle Unterstützung zu.

"Es ist uns eine große Ehre, im Spiegelsaal der Präsidentschaftskanzlei empfangen und feierlich verabschiedet zu werden. Und es ist ein großes Zeichen der Wertschätzung für die erbrachten Leistungen des Frauen-Nationalteams"
, meinte ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Am Nachmittag ist der ÖFB-Tross via Amsterdam ins EURO-Basecamp nach Wageningen gereist, wo am Abend eine erste lockere Mobilisierungseinheit absolviert wurde. Die angeschlagene Kapitänin Viktoria Schnaderbeck ist am späten Dienstagabend ebenfalls zum Team gestoßen.<

Am Mittwochvormittag stand eine Indoor-Trainingseinheit im von Technogym exklusiv ausgestatteten Fitnessbereich auf dem Programm. Am Nachmittag folgt die erste Trainingseinheit auf dem Platz.

Das Auftaktspiel bei der UEFA Women's EURO bestreitet Österreich am Dienstag, 18. Juli um 18 Uhr in Deventer gegen die Schweiz. ORF eins überträgt live.

 

Im letzten Testspiel am vergangenen Donnerstag tankte das Team von Dominik Thalhammer mit einem 4:2 (1:1)-Heimsieg gegen Dänemark noch einmal Selbstvertrauen.

Österreich erwischte einen Traumstart, Nicole Billa netzte nach nur 34 Sekunden zur 1:0-Führung ein. Die Österreicherinnen blieben am Drücker und bereiteten der favorisierten Nummer 15 der FIFA-Rangliste durch aggressives Pressing weiter große Probleme.

Einen gut angetragenen Weitschuss von Sarah Zadrazil konnte Schlussfrau Stina Lykke Petersen in der 14. Minute mit den Fingerspitzen über die Latte drehen. In Minute 16 scheiterte Billa an Aluminium.

Katrine Veje gelang in der ersten gefährlichen Situation der Däninnen durch einen Volleyschuss ins lange Eck der Ausgleich zum 1:1 (22.). Im Gegenzug waren wieder die Österreicherinnen sofort wieder gefährlich. Einen Pass von Laura Feiersinger konnte Nicole Billa aus kürzester Distanz den Ball nicht im Tor unterbringen. Lisa Makas setzte einen Kopfball an die Latte.

Nach der Pause war die ÖFB-Auswahl sofort wieder am Drücker. Nicole Billa brachte Österreich mit ihrem zweiten Treffer erneut in Führung. Sarah Zadrazil erhöhte mit einem Doppelpack verdient auf 4:1. Stine Larsen verkürzte in der 88. Minute noch auf 2:4. Jasmin Eder scheiterte in der Nachspielzeit mit einem Freistoß erneut an der Stange.

Österreich trifft im Rahmen der UEFA Women’s EURO 2017 auf die Schweiz, Frankreich und Island. Die erste Partie gegen die Eidgenossinnen steigt am 18. Juli um 18.00 Uhr in Deventer. ORF eins überträgt live.

"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, es war taktisch eine hervorragende Leistung. Wir haben heute EURO-Reife bewiesen. Jedoch wollen wir das Spiel nicht überbewerten, ebenso wie wir die beiden letzten Spiele gegen England und die Niederlande nicht überbewertet haben", so Teamchef Dominik Thalhammer.

"Wir haben eine geschlossen gute Mannschaftsleistung gezeigt. Jetzt können wir mit einem guten Gefühl nach Holland reisen. Wir wissen jedoch weiter um unsere Rolle als Außenseiter", meinte Sarah Zadrazil.

"Wir können auf unsere Leistung stolz sein, es war eine gelungene Generalprobe. Wir haben unsere Fehler aus den letzten Spielen hart analysiert und unsere Lehren gezogen",
gab Nicole Billa zu Protokoll.

 

Österreich – Dänemark 4:2 (1:1)
Wiener Neustadt, 1250 Zuschauer
SR Sulcova (CZE)

Tore: Billa (1., 49.), Zadrazil (55., 63.); Veje (22.), Larsen (88.)

Zinsberger (83. Pfeiler); Schiechtl, Wenninger, Kirchberger, Aschauer; Billa (79. Enzinger), Puntigam, Zadrazil (83. Eder); Feiersinger, Burger ©, Makas (74. Naschenweng)

__________

 

Das Frauen-Nationalteam empfängt am Donnerstag im abschließenden Testspiel vor der UEFA Women's EURO den Weltranglisten-15. Dänemark. Anpfiff im Stadion in Wiener Neustadt ist um 20.10 Uhr, ORF Sport+ überträgt live. Tickets sind um 8,00 Euro erhältlich, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

 

Die Mannschaft von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer möchte sich fünf Tage vor dem Abflug in die Niederlande den letzten Feinschliff für die EM-Endrunde holen. "Wir haben versucht, unsere Lehren aus der Niederlage in den Niederlanden zu ziehen", betont Thalhammer und fügt hinzu: "Vor allem gilt es, eine bessere Balance zu finden, um nicht in gegnerische Konter zu laufen."

 

Nach Testspielen u.a. gegen Niederlande, England oder im Rahmen des Zypern Cups gegen Belgien und Schottland misst sich das Frauen-Nationalteam auch kurz vor der EURO neuerlich mit einem EM-Teilnehmer und absoluten Topteam. 


"Die Däninnen verfügen über viel individuelle Klasse. Zudem haben sie zuletzt gute Ergebnisse eingefahren", sieht Thalhammer die Favoritenrolle bei den Gästen, betont aber: "Wenn wir als Kollektiv hundertprozentig funktionieren, können wir gegen Dänemark ein gutes Ergebnis einfahren."

 

Beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams im Rahmen der EM-Qualifikation im September 2012 siegte die ÖFB-Elf in St. Pölten 3:1. Die Tore erzielten damals Nina Burger (2) und Verena Aschauer, die auch am Donnerstag zum Zug kommen könnten. Der Einsatz der angeschlagenen ÖFB-Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck ist dagegen unwahrscheinlich.

 

Österreich - Dänemark

Freundschaftliches Länderspiel

Donnerstag, 6. Juli, 20:10 Uhr, Stadion Wiener Neustadt, live auf ORF Sport+


--

 

Das Frauen-Nationalteam bestreitet derzeit in Bad Tatzmannsdorf die unmittelbare Vorbereitung auf die UEFA Women's EURO 2017 in den Niederlanden.

 

Angeschlagen ist der Kapitänin Viktoria Schnaderbeck, die nach einem Zusammenstoß im Training an einem Knochenmarksödem im Knie laboriert.„Bei einem Ödem kann man nie wissen. Wir sind trotzdem noch sehr zuversichtlich, dass unsere medizinische Abteilung das hinkriegt", so Teamchef Thalhammer.

Am Donnerstag, 6. Juli um 20.10 Uhr in Wiener Neustadt steht ein letzter Test gegen EM-Starter Dänemark auf dem Programm. ORF Sport+ überträgt das Spiel live.

„Dänemark ist eine Top-Mannschaft. Wir setzen den eingeschlagenen Weg fort und wollen uns auch unmittelbar vor der UEFA Women’s EURO 2017 nur mit den besten Gegnern Europas messen“, so Thalhammer.

Das Spiel wird in der Heimstätte des SC Wiener Neustadt ausgetragen. Tickets sind um 8,00 € erhältlich, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Vorverkaufskarten sind am Mittwoch zwischen 08.30 Uhr und 16.00 Uhr in der Geschäftsstelle des SC Wiener Neustadt (Giltschwertgasse 81, A-2700 Wiener Neustadt) sowie online unter www.scwn.at erhältlich.

Am 11. Juli reist die ÖFB-Delegation ins EURO-Teamcamp nach Wageningen (NED). Am 18. Juli steht die erste EM-Begegnung gegen die Schweiz auf dem Programm.

 

Teamchef Dominik Thalhammer hat den 23 Spielerinnen umfassenden ÖFB-Kader für die UEFA Women’s EURO 2017 in den Niederlanden nominiert:

Tor: GRÖßINGER Carolin (FC Bergheim), PFEILER Jasmin (SKV Altenmarkt), ZINSBERGER Manuela (FC Bayern München/D)

Verteidigung: GEORGIEVA Marina (1. FFC Turbine Potsdam/D), KIRCHBERGER Virginia (MSV Duisburg/D), MAIERHOFER Sophie (University of Kansas/USA), NASCHENWENG Katharina (SK Sturm Graz Damen), SCHIECHTL Katharina (SV Werder Bremen/D), SCHNADERBECK Viktoria (FC Bayern München/D), WENNINGER Carina (FC Bayern München/D)

Mittelfeld: ASCHAUER Verena (SC Sand/D), DUNST Barbara (MSV Duisburg/D), EDER Jasmin (SKN St. Pölten Frauen), KLEIN Jennifer (NÖSV Neulengbach), PROHASKA Nadine (SKN St. Pölten Frauen), PUNTIGAM Sarah (SC Freiburg/D), ZADRAZIL Sarah (1. FFC Turbine Potsdam/D)

Angriff: BILLA Nicole (TSG 1899 Hoffenheim/D), BURGER Nina (SC Sand/D), ENZINGER Stefanie (SK Sturm Graz Damen), FEIERSINGER Laura (SC Sand/D), MAKAS Lisa (MSV Duisburg/D), PINTHER Viktoria (SKN St. Pölten Frauen)

Auf Abruf: KREJC Jasmin (SKN St. Pölten Frauen), PAL Jasmin (FC Wacker Innsbruck); AUFHAUSER Katharina (NÖSV Neulengbach), HAMIDOVIC Adina (SKN St. Pölten Frauen), KOFLER Julia (SK Sturm Graz Damen), KOREN Simona (MSV Duisburg/D), SOBOTKA Sandrine (NÖSV Neulengbach), WIENROITHER Laura (NÖSV Neulengbach)


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht