Deutsch English
Vorbereitung gestartet

ÖFB-Team rechnet mit einem intensiven Duell in Dublin

Vorbereitung gestartet - ÖFB-Team rechnet mit einem intensiven Duell in Dublin

 

ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger ist sich der Aufgabe, die am 11. Juni in Dublin auf das Nationalteam wartet, bewusst. "Ich freue mich sehr auf das Spiel", sagte der Bayer Leverkusen-Legionär am Freitag in Stegersbach. Bereits das Duell im Herbst in Wien sei fordernd gewesen. "Die Iren spielen einen sehr körperbetonten Fußball. Die schenken dir nichts, sind aber ehrliche Fußballer und geben auch Gas, ohne zu lamentieren. Das wird eine Herausforderung für uns."

Die lange Vorbereitungszeit im Burgenland und in Wien will die Auswahl um Marcel Koller intensiv nutzen. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle müssen nicht nur neue Spieler integriert werden, sondern auch das Einstudieren verschiedener taktischer Variationen. "Um mehrere Systeme variabel spielen können, braucht man Zeit", erklärt der Mittelfeldspieler. Die ersten drei Einheiten in Stegersbach seien bereits sehr gut und intensiv gewesen. "Ich hoffe, dass es nächste Woche so weitergeht."

Der Kapitän betonte, dass man sich nicht nur von den hohen Erwartungen leiten lassen dürfe. "Sonst wird es schwierig, erfolgreich Fußball zu spielen." Grundsätzlich sei ein Punkt in Irland ein Erfolg - auch wenn er in der aktuellen Situation schon zu wenig sein könnte, aber: "Wir müssen die Chancen ergreifen", so Baumgartlinger.

_________________________

1. Juni 2017

 

Am Mittwoch startete das Nationalteam in Stegersbach seine Vorbereitung das das Qualifikationsspiel zur FIFA Fußball-WM 2018 am 11. Juni (18.00 Uhr MESZ) in Dublin. Bis auf Stefan Lainer, Valentino Lazaro, Konrad Laimer und Stefan Stangl (FC Red Bull Salzburg) sowie Louis Schaub (SK Rapid), die am Donnerstag um 20.30 Uhr  das Samsung Cup-Finale in Klagenfurt (LIVE auf ORFeins) bestreiten und Marc Janko, der mit dem FC Basel noch die letzte Meisterschaftsrunde absolviert, sind alle Spieler gut im Burgenland angekommen. Die ÖFB-Auswahl absolvierte bereits zwei Einheiten, wobei David Alaba aufgrund von Knieproblemen individuell betreut wurde. „Wir haben noch ein paar Tage Zeit, um das in den Griff zu bekommen, damit er kommende Woche voll ins Training einsteigen kann“, sagte Teamchef Marcel Koller im Zuge des ersten Medientermins in Stegersbach.

 

Das Fehlen von Marko Arnautovic, Stefan Ilsanker (gesperrt) sowie Alessandro Schöpf und Marcel Sabitzer (verletzt), bereitet dem Schweizer kein Kopfzerbrechen. „Es ist schade, dass sie diesmal nicht dabei sind, aber vor Sperren oder Verletzungen ist man aber nie gefeit. In Irland wird das Kollektiv entscheidend sein. Wir haben die Qualität in unseren Reihen, müssen als verschworene Einheit auftreten, die dagegenhält und sich nicht das Spiel der Iren aufzwingen lässt. In den ersten Trainingseinheiten waren alle voll fokussiert bei der Sache und wir werden die Vorbereitung in den kommenden Tagen weiter intensivieren.“

 

Bremen-Legionär Zlatko Junuzovic war bereits beim 2:2 in der WM-Qualifikation im Herbst 2013 mit dem Nationalteam zu Gast in Dublin, wo er nach einem Foul aufgrund einer tiefen Wunde am Knie verletzt ausgewechselt wurde. „Natürlich kann ich mich noch gut erinnern, die Narbe ist geblieben“, lacht der 29-Jährige, „Es wartet ein sehr wichtiges Spiel auf uns, in dem wir unser gesamtes Potenzial ausschöpfen müssen. Wenn wir das tun, bin ich überzeugt, dass wir in Dublin punkten können.“


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht