Deutsch English
Die Welle gegen Gewalt

Österreichweite Kampagne - inklusive Videospot

Die Welle gegen Gewalt - Österreichweite Kampagne - inklusive Videospot




Die Welle gegen Gewalt macht Schule - Schwerpunktwochen vom 17. November bis 1. Dezember 2010

Die Welle gegen Gewalt ist von 17. November bis 1. Dezember 2010 zum zweiten Mal in diesem Jahr gemeinsam mit prominenten Spielern und Trainern der 20 Klubs der Österreichischen Fußball-Bundesliga zu Gast in Österreichs Schulen.

Das seit Juli 2009 laufende Präventionsprogramm des Bundesministerium für Inneres, des Österreichischen Fußball-Bundes und der Österreichischen Fußball-Bundesliga und ihrer Klubs zur Verhinderung von Gewalt im Fußball wird in diesen zwei Wochen wieder prominent unterstützt.

Spieler und Trainer aller Vereine schildern aus ihrer ganz persönlichen Sicht, warum Gewalt in und um Fußballstadien nichts verloren hat und wie sie persönlich mit diesem Thema umgehen.

Grundlage bilden Vorträge und Präsentationen zum Thema Gewalt von Experten der Polizei - den speziell ausgebildeten PräventionsbeamtInnen sowie den szenekundigen BeamtInnen, also jenen, die im Fußballbereich als sogenannte „FankontaktpolizistInnen“ tätig sind.

Die PräventionsbeamtInnen gehen ihrerseits allgemein auf das Thema Gewalt unter Jugendlichen ein. Sie versuchen soziales Wissen, Konfliktlösungen und Rechtsempfinden zu vermitteln und die Stärkung der eigenen Persönlichkeit zu fördern.

Die Szenekundigen Beamten stellen ihre tägliche Arbeit mit den Fans vor, während und nach dem Match vor, erläutern verschiedene Begriffe aus der „Fanwelt“ und gehen schließlich auch auf das Themenfeld „Fanfehlverhalten“ ein.

Es wird informiert und aufgeklärt, in welchem Kontext das Thema Gewalt bestimmte Formen annehmen kann und welche Konsequenzen daraus nicht nur für jemanden persönlich, sondern auch für dessen Familie, Freunde bzw. auch den Lieblingsverein folgen können. Es wird versucht, gemeinsam mit den Kids Strategien für ihren persönlichen Lebensbereich zu schaffen, um gewalttätige Ausschreitungen am Fußballplatz zu verhindern und eine positive Fußballleidenschaft und Fanstimmung zu erzeugen.

Wir alle leben für den Fußball – wir leben für das Spiel. Das Spiel braucht keine gewalttätigen Ausschreitungen, keine verbalen Entgleisungen und keine demütigenden Parolen.

Das Spiel braucht Enthusiasmus, Begeisterung und Respekt.  Und: das Spiel braucht seine Fans.

Genau das wird vor allem in diesen beiden Wochen zudem eindrucksvoll durch die persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse der Spieler geschildert und gemeinsam mit den Schülern diskutiert.

Für unsere Leidenschaft. Für unsere Begeisterung. Für unser Spiel. Und gegen die Gewalt.

Sei dabei - bei der Welle gegen Gewalt!

Offiziell eingeläutet werden die zweiten Österreichischen Schwerpunktwochen am 17. November im Rahmen des freundschaftlichen Länderspiels Österreich vs Griechenland im Wiener Ernst-Happel-Stadion!

Nähere Informationen bzw. die Möglichkeit von Rückfragen bzw. Anfragen für Vorträge zum Thema Gewaltprävention im Fußball finden Sie auf der Homepage der Österreichischen Fußball-Bundesliga (www.bundesliga.at), des Bundesministeriums für Inneres oder auf der Website Ihres Vereins

Allgemeine Infos zur "Welle gegen Gewalt"

Zu Beginn der  Saison 2009/2010 war Anpfiff für die Initiative "Die Welle gegen Gewalt", die das Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit dem Österreichischen Fußball-Bund und der Österreichischen Fußball-Bundesliga durchführt.

Die gemeinsame Initiative startete mit einer bundesweite Plakatkampagne. So wurde im ersten Heimspiel aller zehn Vereine der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile und in den ersten zwei Runden der ADEG Ersten Liga von allen Klubs ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt gesetzt: die Spieler sind mit Transparenten auf das Spielfeld eingelaufen und haben in kurzen und emotionalen Worten auf die gemeinsame Leidenschaft für das Fußballspiel hingewiesen. 

"Die Welle gegen Gewalt" soll die alle Farben und Meinungen übergreifende Begeisterung für den Fußballsport in den Vordergrund stellen und für eine positive Fußball- und Fanbegeisterung stehen. Sie setzt sich über alle Unterschiede von Fangruppierungen hinweg und schafft ein Gefühl der Einigkeit. Ausgehend von prominenten Spielern der zehn Vereine der obersten Spielklasse soll "Die Welle" im ganzen Land positiv weiter getragen werden.

Ziel dieser Initiative ist der respektvolle Umgang innerhalb der Fanszene und die Intensivierung der Kommunikation und Kooperation zwischen den Verantwortungsträgern des Bundes, der Fußballorganisationen, Vereinen und Fangruppen zur Verhinderung von Gewalt bei Fußballsportveranstaltungen.

Dabei steht ein bundesweites Präventionsmaßnahmenpaket im Mittelpunkt, das kooperativ und nachhaltig zur Verhinderung von Gewalttaten im Fußball umgesetzt werden soll.

Durch Informationsveranstaltungen von speziell ausgebildeten Präventionsbeamten/innen und Szenekundigen Beamten/innen soll in Schulen, Jugendzentren, Fußballvereinen und Fußballfanclubs zur Verhinderung von Gewalttaten bei Fußballsportveranstaltungen beigetragen werden. Damit werden erstmalig in Österreich flächendeckend richtungsweisende Akzente gesetzt, die zum einen die Fußballgewaltprävention an Schulen aber auch die einzelnen Vereine und Fanclubs mit einbeziehen.

Hierbei ist die Arbeit mit Jugendlichen, mit der so genannten "NEXT GENERATION" von Fußballfans, die im Alter zwischen 13 bis unter 18 Jahren bereits Tendenzen zur Gewaltbereitschaft zeigen, vorrangig.

Dieser Schritt soll keine isolierte Einzelmaßnahme bleiben. Eine nachhaltige Tragweite und Bedeutung bekommt das Konzept durch die Vernetzung verschiedener Maßnahmen, vor allem durch den Aufbau und die laufende Pflege des Kommunikationsnetzwerkes mit den jeweiligen Verantwortungsträgern im Fußball sowie dem Österreichischen Fußball Bund, der Österreichischen Fußball- Bundesliga und den Vereinen.


Weitere Informationen finden Sie hier


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht