Deutsch English
Spitzenspiel live auf ORF Sport+

Premiere in der ÖFB Frauen Bundesliga

Spitzenspiel live auf ORF Sport+ - Premiere in der ÖFB Frauen Bundesliga

 

Die Herbstsaison der ÖFB Frauen Bundesliga findet am kommenden Wochenende mit der neunten Runde ihren Abschluss. Erstmals wird dabei mit dem Schlager USC Landhaus (2.) gegen SKN St. Pölten (1.) eine Begegnung der höchsten Spielklasse live auf ORF Sport+ übertragen. Zwischen SK Sturm Graz (3.) und Aufsteiger FFC Vorderland (4.) kommt es zu einem weiteren Topspiel. Spannung herrscht aber nicht nur an der Tabellenspitze, denn die Begegnung zwischen LUV Graz und FC Bergheim ist richtungsweisend im Abstiegskampf.

 

Verfolger Landhaus fordert Leader SKN St. Pölten in erstem ORF-Livespiel

Der Schlager zwischen den beiden noch ungeschlagenen Teams USC Landhaus (2.) und SKN St. Pölten (1.) sorgt am Sonntag für eine Premiere: ORF Sport+ überträgt erstmals ein Spiel der ÖFB Frauen Bundesliga live. "Landhaus gegen St. Pölten ist immer ein besonderes Spiel", so Liese Brancao, Sportliche Leiterin des SKN St. Pölten, die Live-Übertragung sei so etwas wie das i-Tüpfelchen. Landhaus-Trainer Andreas Radakovits ergänzt: "Wir wollen den Fans ein tolles Spiel bieten." Der SKN geht mit der Maximalausbeute von 24 Punkten in die Begegnung, während USC Landhaus zuletzt mit zwei Unentschieden vier Punkte Rückstand aufgerissen hat. Zu allem Überfluss fällt mit Birgit Gumpenberger (Sperre) nun auch die dritte Offensiv-Stütze aus - Stefanie Kremener schied vor zwei Wochen mit Schien- und Wadenbeinbruch aus, Jelena Prvulovic erlitt zu Saisonbeginn einen Kreuzbandriss. "Wir sind klarer Außenseiter, jeder Punktegewinn wäre eine Sensation", sagt Radakovits, der einen Griff in die "taktische Trickkiste" ankündigte.

 

Link: Zum Livestream!

 

Südburgenland will sich von Abstiegszone absetzen

Nach dem fulminanten Saisonstart ist es um den FC Südburgenland (8.) etwas ruhiger geworden. Seit mehr als zwei Monaten wartet die Elf von Trainer Michael Erhart auf einen Sieg in der ÖFB Frauen Bundesliga. Gelingt die Rückkehr auf die Siegesstraße am Samstag gegen Union Kleinmünchen (5.), sind die Abstiegssorgen des Traditionsklubs vorerst ad acta gelegt. Bei einer Niederlage hingegen steht eine unruhige Winterpause bevor. "Wir haben es zuletzt gegen Altenmarkt verabsäumt, den Sieg zu holen, gegen Kleinmünchen wird es schwerer, wir haben viele angeschlagene Spielerinnen", so Erhart, der auf Boglarka Megyeri verzichten muss. Jennifer Köppel könnte ebenfalls ausfallen. Auch auf Seiten der Oberösterreicherinnen dürften ein paar Ausfälle vorprogrammiert sein, in der dichteren Kaderdecke fallen diese jedoch weit weniger ins Gewicht. "Wir haben mit dem 5:0 gegen LUV Selbstvertrauen getankt, wollen auch gegen Südburgenland drei Punkte", so Union-Sektionsleiterin Andrea Binder.

 

LUV Graz und FC Bergheim um wichtigen ersten Saisonsieg

Mit LUV Graz (10./1 Punkt) und FC Bergheim (9./3) treffen am Samstag in Wetzelsdorf die einzigen beiden noch sieglosen Mannschaften aufeinander. Sowohl für die Steirerinnen als auch für die Salzburgerinnen wäre ein Sieg vor der Winterpause immens wichtig. Der LUV hat nach der jüngsten 0:5-Niederlage in Kleinmünchen den Trainer gewechselt – Andreas Pichler und Alfred Schweinzer stehen erstmals interimistisch an der Seitenlinie und sollen dem Team neuen Elan einhauchen. "Es braucht 120 Prozent Einsatz und ein bisschen Glück", weiß LUV-Obmann Gert Pölderl. Glück hatten beide Mannschaften aber bislang recht wenig. Beim FC Bergheim erlitt Torfrau Michaela Fischer kürzlich einen Kreuzbandriss, Isabella Größinger einen Seitenbandeinriss. "Wir müssen den Kampf dennoch annehmen. Wenn wir ähnlich diszipliniert auftreten, wie in der Vorwoche beim 2:2 gegen Landhaus, bin ich zuversichtlich", sagt Bergheim-Coach Josef Bauer.

 

Richtungsweisendes Niederösterreich-Derby

Das Niederösterreich-Derby zwischen SV mantlik kainz Neulengbach (6.) und SKV Altenmarkt (7.) ist diesmal von besonderer Brisanz. Die Teams sind derzeit mit jeweils zehn Punkten Tabellennachbarn. Für den Sieger des Derbys winkt ein Platz im oberen Mittelfeld, während sich das unterlegene Team dem Tabellen-"Keller" annähert. "Der Sieg wäre für beide Teams enorm wichtig, um mit einem guten Gefühl in die Pause gehen und im Frühjahr in Ruhe arbeiten zu können", sagt Neulengbach-Trainer Mario Graf. Dazu muss die Chancenverwertung besser werden, denn vor dem Tor agierten sowohl Neulengbach als auch Altenmarkt bislang glücklos.

 

Aufsteiger FFC Vorderland will nächstes Topteam "ärgern"

Nach dem 1:0-Sieg über SV mantlik kainz Neulengbach in der Vorwoche steht Aufsteiger FFC Vorderland derzeit sensationell auf Rang vier der Tabelle. Nun hat die Elf von Trainer Bernhard Summer mit dem Auswärtsspiel beim SK Sturm Graz (3.) den nächsten Topgegner vor der Brust. "Wir werden wieder versuchen, zu punkten. Darauf wird unser Spiel auch ausgelegt sein", so Summer, der auf Jasmine Kirchmann verzichten muss. Mit Hanna Weiss droht eine zweite Stammspielerin auszufallen. Die Grazerinnen hingegen können aus den Vollen schöpfen und haben die Möglichkeit mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die Champions-League-Plätze heranzurücken.

 

ÖFB Frauen Bundesliga, 9. Runde

Samstag, 11. November

13:00 Uhr FC Südburgenland : Union Kleinmünchen

14:00 Uhr LUV Graz : FC Bergheim

14:00 Uhr SV mantlik kainz Neulengbach : SKV Altenmarkt

Sonntag, 12. November

11:00 Uhr USC Landhaus : SKN St. Pölten Frauen (live auf ORF Sport+)

11:00 Uhr SK Sturm Graz : FFC Vorderland

 


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht