Breitenfussball_Homeless World Cup
newsbild

 

Die Idee zum Homeless World Cup stammt aus Graz. Sie wurde von der Caritas entwickelt, erlebte im Sommer 2003 die Weltpremiere und zieht seither um den Erdball: Gö­teborg, Edinburgh, Kapstadt, Kopen­hagen, Melbourne, Mailand, Rio de Janeiro … An der jährlich stattfin­denden Weltmeis­terschaft nehmen inzwischen 64 Nati­onen teil. Alle Teilnehmer haben eines gemeinsam: sie wollen über den Fußball zurück in ein besseres Leben

 

Der ÖFB und die Landesverbände unterstützen das österreichische Homeless World Cup Nationalteam. Trainiert wird das Nationalteam vom 16fa­chen ÖFB-Teamspieler Gilbert Prilasnig, der diese Tätigkeit seit 2004 ehrenamtlich ausübt. Dabei geht es nicht nur um Fußball. Prilasnig: „Zwei Drittel der Spieler schaffen danach einen deut­lichen Schritt in ein besseres Leben. Das ist unser ei­gentliches Ziel.“

Die Erfahrungen aus dem Homeless World Cup Team weisen darauf hin, wie sehr der Mann­schaftsport Fußball sich dazu eignet, um durch ein besseres Körpergefühl und den Zusammenhalt in einem Team neue Motivation zu erlangen – und daraus den Willen zur Veränderung der Lebenssituation zu entwickeln.


Weitere Infos finden Sie hier: www.homelessworldcup.at

Die Erfahrungen aus dem Homeless World Cup Team weisen darauf hin, wie sehr der Mannschaftsport Fußball sich dazu eignet, um durch ein besseres Körpergefühl und den Zusammenhalt in einem Team neue Motivation zu erlangen – und daraus den Willen zur Veränderung der Lebenssituation zu entwickeln.