Breitenfussball_Training for Life
Eine Kooperation vom ÖFB mit Special Olympics Österreich
newsbild

Kooperation – Special Olympics

 

In Österreich hat sich Special Olympics folgende Ziele gesteckt:

  • Trainingsprogramme für Menschen mit besonderen Bedürf­nissen in Zusammenarbeit mit Behinderteninstitutionen, Familien, Schulen, Sportverbänden und Vereinen aufzubauen und zu begleiten
  • Integrative Bewegungs- und Sportprojekte einzurichten und zu fördern
  • Lokale, regionale und nationale Sportveranstaltungen zu or­ganisieren und zu unterstützen
  • Gesundheitsprogramme in Zusammenarbeit mit Universitä­ten und Gesundheitsinstituten anzubieten
  • Freiwillige Helfer anzusprechen, zu schulen und im Behinder­tenbereich einzusetzen
  • Trainerschulungen anzubieten
  • Anliegen von mental behinderten Menschen auf allen gesell­schaftlichen Ebenen zu vertreten
  • Die Öffentlichkeit verstärkt für die Probleme behinderter Menschen zu sensibilisieren

 

Die Kooperation zwischen ÖFB und Special Olympics ist ein wichtiger Schritt, um viele der oben angeführten Ziele im Sinne der Sportler mit besonderen Bedürfnissen nachhaltig zu konsolidieren. Der Fußballsport begeistert die Massen, un­terhält weltweit ein dichtes Netzwerk und eröffnet dadurch eine sozialpolitische Dimension, die er gewinnbringend für benachteiligte Menschen einbringen kann. Die Zusammenar­beit zwischen den internationalen Organen des Fußballs (FIFA, UEFA, CONMEBOL, nationale Verbände und Vereine) und Special Olympics vermittelt vielen betroffenen Personen und ihren Familien das Gefühl der Geborgenheit aber vor allem das Bewusstsein von der mächtigsten Sportfamilie der Welt anerkannt zu werden und Möglichkeiten zu erhalten, neue Lebenswege- und Inhalte über den Sport zu finden.