Deutsch English
Oberösterreich feiert Erfolg

SNMS Linz-Kleinmünchen gewinnt Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft

Oberösterreich feiert Erfolg - SNMS Linz-Kleinmünchen gewinnt Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft


Die SNMS Linz-Kleinmünchen gewinnt die 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft im Burgenland. Mit einem 2:1-Erfolg setzte sich Oberösterreich gegen Salzburg, die NMS Wals-Viehhausen, auf der Sportanlage der Stadtgemeinde Neusiedl/See durch. Das Spiel um Platz drei konnte Wien in der Partie gegen die Steiermark mit 5:1 für sich entscheiden. 

Bereits in der achten Minute brachte Pascal Stenzel Oberösterreich mit einem Weitschusstreffer 1:0 in Führung, noch vor der Pause gelang den Oberösterreichern – wiederum durch Pascal Stenzel – die 2:0-Führung. Salzburg gab das Spiel aber auch nach Seitenwechsel nicht verloren und blieb in der Partie, in der 59. Minute gelang Salzburg nur noch der 2:1 Anschlusstreffer.
„Die Partie war vom Wind geprägt, ich bin aber unglaublich stolz auf die Mannschaft, dass wir das Match gewinnen konnten. Der Finalsieg ist ein Resultat von unglaublich viel Arbeit, dass man zuerst ins Finale kommt und dieses dann auch gewinnen kann, ist viel harte Arbeit“, sagte Johann Freudenthaler, Trainer der SMMS Linz-Kleinmünchen.
„Letztlich war Linz in diesem Spiel der verdiente Sieger. Wir sind nicht so ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorstellt haben. In der ersten Halbzeit waren wir nicht griffig genug. Die Bundesmeisterschaft war jedoch ein super Erlebnis, an das die Spieler noch lange zurückdenken“, sagte Sascha Milicevic, Trainer der NMS Wals-Viehhausen.

Oberösterreich zieht mit Wien gleich
Mit dem heutigen Sieg und dem neunten Titel zieht Oberösterreich mit Wien als erfolgreichstes Bundesland der Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft gleich. Bereits zum achten Mal (Rekord) holten die Schüler der SNMS Linz-Kleinmünchen den Titel nach Oberösterreich, zuletzt 2015. Auch Trainer Johann Freudenthaler erweitert seine Erfolgsbilanz um einen weiteren Titel: Zum vierten Mal konnte er nach 2003, 2004 und 2015 als Betreuer den Bundesmeistertitel der Sparkasse-Schülerliga gewinnen. 

Fairste Mannschaft kommt aus dem Burgenland, Torschützenkönig aus Tirol
Als fairste Mannschaft hat sich in der Bundesmeisterschaft das Gymnasium Neusiedl erwiesen, das mit dem „Peter Rehnelt FAIR PLAY“-Preis, gesponsert von Erreà, ausgezeichnet wird.
Der Torschützenkönig der diesjährigen Bundesmeisterschaft kommt aus den Reihen von Tirol: Matteo Masetti erzielte sechs Treffer. 

Wien gewinnt kleines Finale
Im Spiel um Platz drei konnte sich die NSMS 10 Wendstattgasse aus Wien gegen die SMS Graz Bruckner mit 5:1 durchsetzen. Zur Pause lag Wien verdient mit 1:0 in Führung und auch nach dem Seitenwechsel gaben die Schüler der NSMS 10 Wendstattgasse die Partie nicht mehr aus der Hand und konnte einen klaren 5:1-Sieg feiern. „Es ist ein toller Abschluss, dass wir dieses Spiel haben gewinnen können. Wir waren spielerisch überlegen und haben das Spiel verdient gewonnen, es ist ein wahrlich versöhnlicher Abschluss der Bundesmeisterschaft“, sagt Rene Glatzer, Trainer des NSMS 10 Wendstattgasse. 


Finale: Aufzeichnung auf ORFeins und ORF Sport+
ORFeins zeigt das Finale als Aufzeichnung am Sonntag, den 2. Juli, von 12:35 bis 13.05 Uhr, auf ORF Sport+ wird die Zusammenfassung mehrmals zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

Endstand der 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft
1. SNMS Linz-Kleinmünchen
2. NMS Wals-Viehhausen
3. NSMS 10 Wendstattgasse
4. SMS Graz Bruckner
5. NMS Theresianum Eisenstadt
6. BG/BRG/SRG Klagenfurt - Lerchenfeld
7. BRG in der Au
8. SMS Matzen
9. Gymnasium Neusiedl 
10. SMS Hohenems Markt  


------------------------------


Heute, Mittwoch, fanden auf der Sportanlange Frauenkirchen im Burgenland die Platzierungsspiele statt. Die Ränge fünf bis zehn der 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft 2017 sind somit vergeben.

Spiel um Platz 5: NMS Theresianum Eisenstadt – BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld 3:2 (2:0)
Der fünfte Platz der Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft wurde im Match NMS Theresianum Eisenstadt gegen das BG/BRG/SRG Klagenfurt - Lerchenfeld ermittelt. Nach nur zwei Minuten brachte David Eisner sein Team, die NMS Theresianum Eisenstadt, in Front; in der sechsten Minute erhöhte Tobias Stöger auf 2:0. Mit dieser Führung gingen die Teams auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieben die Burgenländer die platzbestimmende Mannschaft und gingen auch durch einen Treffer von Stefan Trimmel mit 3:0 in Führung. Die Kärntner konnten im weiteren Match zwar noch auf 3:2 verkürzen, der Sieg und somit der fünfte Platz in der Bundesmeisterschaft ging jedoch an das Team aus dem Burgenland. Das BG/BRG/SRG Klagenfurt - Lerchenfeld aus Kärnten beendet die Bundesmeisterschaft auf dem sechsten Platz.

Spiel um Platz 7: SMS Matzen – BRG in der Au 2:5 (1:3)
Torreich war das Match um Platz sieben. Das bessere Ende hatte die Mannschaft aus Tirol für sich, die gegen das Team aus Niederösterreich einen 5:2-Erfolg feierte. Bereits zur Pause lagen die Schüler des BRG in der Au mit 3:1 in Führung, nach dem Seitenwechsel beherrschten die Tiroler weiter die Partie und setzten sich mit 5:2 im Spiel um Platz sieben durch. Die Mannschaft aus Tirol konnte bei der zweiten Teilnahme an einer Bundesmeisterschaft – wie im Vorjahr – Rang sieben erringen. Die SMS Matzen aus Niederösterreich beendet die Bundesmeisterschaft auf dem achten Gesamtrang.

Spiel um Platz 9: SMS Hohenems Markt – Gymnasium Neusiedl 7:8 n.E. 2:2 (2:2)
Erst im Elfmeterschießen wurden die Partie um Rang neun entschieden. Mit einem 2:2-Unentschieden gingen die Teams aus Vorarlberg und dem Burgenland in die Pause. Nach einer torlosen zweiten Halbzeit musste die Entscheidung somit im Elfmeterschießen gesucht werden. Die stärkeren Nerven zeigte der Landesmeister aus dem Burgenland, der somit die Bundesmeisterschaft auf dem neunten Rang beendet.  

---------------------------

Die 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft in der Region Seewinkel geht nach drei spannenden Spieltagen in die entscheidende Phase. Morgen, Donnerstag, steht auf der Sportanlage der Stadtgemeinde Neusiedl/See (10.25 Uhr) das Bundesfinale zwischen der SNMS Linz-Kleinmünchen und der NMS Wals-Viehhausen auf dem Programm. Im Spiel um Platz drei treffen morgen ab 8.15 Uhr die SMS Graz Bruckner und die NSMS 10 Wendstattgasse aufeinander. Die Platzierungsspiele werden heute seit 9:30 Uhr ausgetragen.

SNMS Linz-Kleinmünchen: Auf die eigenen Stärken vertrauen
In der Gruppenphase sind die beiden Finalisten bereits aufeinandergetroffen. Als Sieger ging in der Vorrunde die NMS Wals-Viehhausen vom Platz. Im Finale sind die Oberösterreicher doppelt motiviert die Niederlage vergessen zu machen. Trainer Johann Freudenthaler: „Wir haben mit Salzburg noch eine Rechnung offen. Die Spieler wollten auch unbedingt gegen Salzburg spielen, denn die Niederlage ist auch ihnen ein Dorn im Auge.“ In der Bundesmeisterschaft konnten die Oberösterreicher bisher mit Schnelligkeit und körperlicher Stärke überzeugen. „Wir werden uns selbstbewusst auf unsere Stärken konzentrieren und möchten mit gutem Pressing und guten Zweikampfverhalten zum Erfolg kommen. Im ersten Spiel gegen Salzburg hatten wir zu viel Respekt, die Spieler haben aber gesehen, dass wir auch gegen einen starken Gegner spielbestimmend sein können“, so Johann Freudenthaler. Für Freudenthaler wäre es nach 2003, 2004 und 2015 der vierte Titel als Betreuer.

NMS Wals-Viehhausen als Kollektiv stark
Der letzte Titel für Salzburg liegt drei Jahre zurück, in diesem Jahr soll es für Salzburg wieder zum vollen Erfolg reichen. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel auf den Gegner eingestellt und unsere Stärken dort eingesetzt, wo wir dem Gegner wehtun konnten. Unsere große Stärke ist aber das Kollektiv, jeder einzelne Spieler kämpft für den anderen und mit dem Erfolg wachsen die Spieler über sich hinaus“, sagt Trainer Sascha Milicevic. Im Finale erwartet sich Milicevic eine Partie auf Augenhöhe. „Wir unterschätzen unseren Gegner sicher nicht, auch wenn wir das direkte Duell in der Gruppenphase gewinnen konnten. Wichtig ist es nicht aufzugeben, sollten wir in Rückstand geraten, sondern genau dann müssen wir uns auf unsere Stärken konzentrieren“, sagt Milicevic. Mit dem ehemaligen achtfachen Österreichischen Meister Leo Lainer und Josef Steininger setzt Milicevic auch im Betreuerstab auf ein starkes Kollektiv.

Salzburg hält aktuell bei fünf Bundesmeistertiteln, den letzten holte 2014 die Praxis-NMS Salzburg. Oberösterreich könnte mit einem Sieg im Bundesfinale als erfolgreichstes Bundesland der Schülerliga mit Wien (neun Titel) gleichziehen. Von den acht Titeln für Oberösterreich gehen alleine sieben Titel auf das Konto des morgigen Finalisten, der SNMS Linz-Kleinmünchen. 

Bundesliga-Schiedsrichter Alan Kijas pfeift Endspiel.
Geleitet wird das Bundesfinale vom Bundesliga-Schiedsrichter Alan Kijas, unterstützt wird der Niederösterreicher an den Linien von Herbert Mimra und Tekeli Fatih.

Fairste Mannschaft erhält „Peter Rehnelt FAIR PLAY“-Preis
Nicht nur Siege und Tore zählen bei der Bundesmeisterschaft, sondern auch der Fair Play-Gedanke, und so wird bei der Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft 2017 wieder die fairste Mannschaft mit dem „Peter Rehnelt FAIR PLAY-Preis“ gesponsert von Erreà geehrt. 

Finale: Aufzeichnung auf ORF eins und ORF Sport+
ORF eins zeigt das Finale als Aufzeichnung am Sonntag, den 2. Juli, von 12:35 bis 13.05 Uhr, auf ORF Sport+ wird die Zusammenfassung mehrmals zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. 

Sport NMS Linz-Kleinmünchen – der Weg ins Finale
Gruppe B:
Sport NMS Linz-Kleinmünchen – Gymnasium Neusiedl 0:0 
BG/BRG/SRG Klagenfurt - Lerchenfeld – Sport NMS Linz-Kleinmünchen 0:1 (0:0)
NMS Wals-Viehhausen – Sport NMS Linz-Kleinmünchen 4:0 (2:0)
Sport NMS Linz-Kleinmünchen – BRG in der Au 5:0 (3:0)
Semifinale:
SMS Graz Bruckner – Sport NMS Linz-Kleinmünchen 0:2 (0:1)

NMS Wals-Viehhausen – der Weg ins Finale
Gruppe B:
BRG in der Au – NMS Wals-Viehhausen 1:1 (0:1)
NMS Wals-Viehhausen – BG/BRG/SRG Klagenfurt - Lerchenfeld 1:2 (1:1)
NMS Wals-Viehhausen – Sport NMS Linz-Kleinmünchen 4:0 (2:0)
Gymnasium Neusiedl – NMS Wals-Viehhausen 1:3 (0:0)
Semifinale:
NSMS 10 Wendstattgasse – NMS Wals-Viehhausen 2:3 (1:1)



----------------------------



Oberösterreich und Salzburg stehen im Bundesfinale der 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft in der Region Seewinkel (24. - 29. Juni). Im kleinen Finale treffen am Donnerstag auf der Sportanlage der Stadtgemeinde Neusiedl/See die Steiermark und Wien aufeinander.


Rekordmeister Sport-NMS Linz-Kleinmünchen im Endspiel 

Mit einem 2:0-Sieg zog die Sport-NMS Linz-Kleinmünchen gegen die SMS Graz Bruckner als erste Mannschaft in das Endspiel ein. In der 26. Minute brachte Andre Schmid sein Team verdient in Führung, mit diesem Vorsprung gingen die Oberösterreich auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieben die Oberösterreicher weiter die dominierende Mannschaft am Platz. Muhammed Yigit schoss seine Mannschaft schließlich in der 55. Minute zum 2:0-Sieg und fixierte den Einzug ins Bundesfinale. Bereits sieben Mal – zuletzt 2015 – konnten die Schüler der Sport-NMS Linz Kleinmünchen den Titel bereits gewinnen. „Die Jungs haben heute stark gespielt und sind kompakt gestanden, bis uns die Kraft etwas ausgegangen ist. Aber ich bin sehr zufrieden, sie haben das System sehr gut umgesetzt und auch spielerisch eine gute Leistung geboten“, sagt Johann Freudenthaler, der selbst als Spieler 1988 und bereits dreimal als Betreuer (2003, 2004 und 2015) die Bundesmeisterschaft gewinnen konnte. 


Salzburg zieht mit 3:2-Sieg ins Bundesfinale ein

Im zweiten Halbfinale standen sich mit der NMS Wals-Viehhausen und der NSMS 10 Wendstattgasse zwei ebenbürtige Gegner gegenüber. In der 10. Minute konnte Marco Rottensteiner einen Elfmeter für seine Mannschaft, die NMS Wals Viehhausen, verwerten und sein Team in Führung bringen. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Salzburger durch Adem Makic jedoch einen Gegentreffer hinnehmen. Mit dem 1:1-Unentschieden gingen die Mannschaften auch in die Kabine. In der zweiten Halbzeit standen sich die Teams weiter auf Augenhöhe gegenüber. Nach einem perfekten Konter gingen die Schüler der NMS Wals-Viehhausen durch Thomas Füreder (45.) wieder in Front. In der Schlussphase nahm die Partie dann noch einmal Fahrt auf: In der 69. Minute glich Armin Medovic für Wien auf 2:2 aus. Doch die Freude währte nicht lange, noch in der Schlussminute gelang Dominik Lechner der 3:2-Siegestreffer für Salzburg. Trainer Sacha Milicevic: „Wir hatten es heute mit einem extrem ballsicheren, starken Gegner zu tun, die uns weite Wege haben laufen lassen. Ich bin unglaublich stolz auf das, was wir erreicht haben. Das Team hatte einen Auftrag und jeder einzelne Spieler hat seine Aufgabe am Platz super erfüllt und sehr diszipliniert gespielt und jetzt stehen wir dort wo wir sind.“

Platzierungsspiele – Mittwoch, 28. Juni 2017, Sportanlage Frauenkirchen
Spiel um Platz 9, 9.30 Uhr  SMS Hohenems Markt – Gymnasium Neusiedl
Spiel um Platz 7, 9.30 Uhr  SMS Matzen – BRG in der Au
Spiel um Platz 5, 11.00 Uhr NMS Theresianum Eisenstadt – BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld 

----------------------------

Die Gruppenphase der 42. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft in der Region Seewinkel (24. - 29. Juni) ist abgeschlossen. Steiermark, Wien, Salzburg und Oberösterreich sind weiter im Titelrennen und kämpfen morgen, Dienstag, um den Einzug ins Bundesfinale, das am Donnerstag auf der Sportanlage der Stadtgemeinde Neusiedl/See um 10:25 Uhr ausgetragen wird.

GRUPPE A: Steiermark und Wien weiter im Titelrennen
Ohne Punkteverlust zog die SMS Graz Bruckner aus der Steiermark souverän ins Semifinale der Bundesmeisterschaften ein. Wesentlich spannender war die Entscheidung um den zweiten Tabellenplatz und dem zweiten Semifinalteilnehmer aus der Gruppe A. Erst nach der letzten Partie stand dieser fest. Mit sieben Punkten in Gruppe A fixierte die NSMS 10 Wendstattgasse aus Wien den Einzug ins Semifinale. Die NMS Theresianum Eisenstadt beendet die Gruppenphase am dritten Tabellenplatz und spielt nun um Platz fünf der Bundesmeisterschaften. Platz vier belegt Punktegleich mit vier Punkten die SMS Matzen aus Niederösterreich, den letzten Tabellenplatz nimmt die SMS Hohenems Markt aus Vorarlberg ein.

GRUPPE B: Salzburg und Oberösterreich stehen im Halbfinale
Auch in Gruppe B fiel die Entscheidung über die ersten Tabellenplätze erst in der letzten Partie des Tages. Mit einem 3:1-Sieg gegen das Gymnasium Neusiedl sicherte sich die NMS Wals-Viehausen noch mit sieben Punkten den Gruppensieg. Zweiter Semifinalist ist der Rekordmeister, die SNMS Linz Kleinmünchen, die in der Gruppenphase ebenfalls sieben Punkte erobern konnte.  Tabellenrang drei sicherte sich mit fünf Punkten das BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld aus Kärnten. Platz vier und somit im Spiel um Platz sieben – wie im Vorjahr – ist das BRG in der Au aus Tirol im Einsatz, den letzten Platz in Gruppe A belegt das Gymnasium Neusiedl und kämpft somit gegen den Landesmeister aus Vorarlberg um Platz neun.

Semifinalspiele – Dienstag, 27. Juni 2017, Sportanlage Gols
SMS Graz Bruckner –  Sport NMS Linz Kleinmünchen (9.30 Uhr)

NMS Wals-Viehausen - NSMS 10 Wendstattgasse (11.00 Uhr)


Platzierungsspiele – Mittwoch, 28. Juni 2017, Sportanlage Frauenkirchen
Spiel um Platz 9, 9.30 Uhr  SMS Hohenems Markt – Gymnasium Neusiedl
Spiel um Platz 7, 9.30 Uhr  SMS Matzen – BRG in der Au
Spiel um Platz 5, 11.00 Uhr NMS Theresianum Eisenstadt – BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld

Alle gesammelten Ergebnisse des ersten Spieltages finden Sie folgend: Gruppe A und Gruppe B.


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht