Deutsch English
'Wichtige Erfahrungen gesammelt'

Österreich erreicht bei Zypern-Cup-Abschluss 1:1 gegen Belgien

Wichtige Erfahrungen gesammelt - Österreich erreicht bei Zypern-Cup-Abschluss 1:1 gegen Belgien

 

Österreichs Frauen-Nationalteam erreicht im abschließenden Platzierungsspiel des Zypern Cup gegen Belgien ein 1:1 (0:0) nach regulärer Spielzeit. Das anschließende 2:3 i.E. hat nur statistischen Wert und ist gleichbedeutend mit den achten Rang in der Turnier-Endabrechung. Die Elf von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer, der heute einigen jungen Spielerinnen die Chance gab, aufzuzeigen, verzeichnet über die gesamte Spieldauer Feldvorteile, schafft es aber nicht, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden.

 

In der Mittagshitze von Larnaca (CYP) wäre der aktive Beginn der ÖFB-Frauen beinahe mit einem Tor belohnt worden. Nach einer Flanke von rechts verliert Belgiens Torfrau Evrard die Orientierung, der Ball landet über Umwege bei Nina Burger. Doch schlussendlich macht Evrard die Großchance doch noch im letzten Moment zunichte (11.).

 

In der Folge hat die diszipliniert auftretende ÖFB-Elf Mühe, die Lücke in der gegnerischen Hintermannschaft zu finden, das Spiel flacht etwas ab. Mehr als Halbchancen ergeben sich vor dem Seitenwechsel nicht mehr. Die Belgierinnen kommen in Halbzeit eins nur zu einer nennenswerten Einschussmöglichkeit. Nach einer Ecke scheitert Innenverteidigerin Jaques an Torfrau Manuela Zinsberger (44.). Ansonsten stand Österreichs Abwehr, in der heute Potsdam-Legionärin Marina Georgieva ihr Länderspiel-Debüt gab, sehr kompakt.

 

Auch nach der Pause bleibt Österreich die feldüberlegene Mannschaft, in Führung gehen aber die Belgierinnen. VfL-Wolfsburg-Legionärin Tessa Wullaert wird innerhalb des Strafraums freigespielt und schießt aus halbrechter Position wuchtig ein. (63.) Gegen den Schuss der belgischen Rekordtorschützin ist Torfrau Zinsberger machtlos.

 

Wie bereits im Gruppenspiel gegen Schottland gelingt Österreich der verdiente Ausgleich. Die eingewechselte Nicole Billa wird im Strafraum ideal freigespielt, behält die Übersicht und legt auf die mitgelaufene Verena Aschauer ab, die sehenswert in die lange Ecke trifft (78.). Die ÖFB-Auswahl ist in der Schlussphase aktiver und dem Siegestreffer näher, Treffer gelingt allerdings keiner mehr.

 

Im direkt anschließenden Elfmeterschießen kann sich Österreichs Torhüterin Manuela Zinsberger zweimal auszeichnen. Schlussendlich behalten die Belgierinnen aber die Nerven.


"Belgien war ein sehr schwer zu spielender Gegner, der sehr viel mit langen Bällen agiert hat. Trotz der vielen Wechsel in der Mannschaft haben wir das Spiel über weite Strecken dominiert“, sagt ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer, der heute zahlreiche routinierte Spielerinnen schonte. "Einige junge Spielerinnen haben heute ihre Einsatzzeiten bekommen und wichtige Erfahrungen gesammelt. Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht", zeigt sich Thalhammer zufrieden.


Zypern Cup bringt wichtige Erkenntnisse

 

Für das ÖFB-Team brachte der Zypern Cup 2017 insgesamt wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die UEFA Women’s EURO. "Die Spiele gegen WM-, Olympia- und EM-Teilnehmer haben uns gezeigt, in welchen Bereichen noch Verbesserungspotenzial besteht. Anderseits haben wir gesehen, dass wir jede Topmannschaft schlagen können", resümiert Thalhammer.


Belgien - Österreich 4:3 n.E. (1:1, 0:0)

Larnaca, GSZ (CYP)

SR Marte Sörö (NOR)


Tore: Aschauer (78.); Wullaert (63.), Zeler (entscheidender Elfmeter)


Gelb-Rot: Maierhofer (90.+3)


Österreich spielte mit: Zinsberger; Naschenweng, Wenninger (62. Schiechtl), Georgieva (46. Kirchberger), Maierhofer; Dunst (82. Enzinger), Puntigam, Eder (46. Zadrazil); Aschauer, Burger © (46. Billa), Prohaska (58. Pinther)

 

------------

 

Österreichs Frauen-Nationalteam bestreitet zum Abschluss des diesjährigen Zypern Cup am Mittwoch (13:30 Uhr MEZ) das Spiel um den siebenten Platz. Gegner im GSZ-Stadion von Larnaca (CYP) ist Belgien. Der EM-Teilnehmer beednete die Gruppe A hinter Schweiz und Nordkorea, aber noch vor Italien auf Rang drei. In der Weltrangliste liegen die Belgierinnen unmittelbar hinter der ÖFB-Elf (24.) auf Platz 25.

 

Das Team von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer hat erst durch zwei späte Gegentore beim 1:3 gegen Schottland die Chance auf die Titelverteidigung verpasst. "Wir haben die Niederlage aufgearbeitet und gesehen, dass auf europäischem Topniveau Details entscheiden. Wir sind für unsere kleinen Fehler eiskalt bestraft worden“" so ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer.


"Die Niederlage bringt uns keinesfalls von unserem Weg ab, wir arbeiten genauso hart weiter, wie bisher", unterstreicht der Teamchef, dass der Kurs in Richtung UEFA Women’s EURO nach wie vor stimmt. Das erklärte Ziel sei es nun, sich mit einem Sieg vom Zypern Cup zu verabschieden. "Wir nehmen das Spiel gegen einen weiteren EM-Teilnehmer sehr ernst und wollen auch unseren jungen Spielerinnen die Gelegenheit geben, Spielpraxis zu sammeln", so Thalhammer.

 

Beim bislang letzten Aufeinandertreffen beider Teams im August 2013 siegte Österreich dank zweier Tore von Nina Burger in einem Freundschaftsspiel 2:1.


ÖFB-Spielplan:

Belgien - Österreich: Mi., 08.03.2017, 13:30 Uhr MEZ, GSZ, Larnaca (CYP)

 

Link und Ergebnisse:

http://www.cypruswomenscup.net

 

-------------

 

Österreichs Frauen-Nationalteam verpasst nach einem 1:3 (0:0) gegen Schottland den neuerlichen Einzug ins Finale des Zypern Cup. Das Team von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer verbucht zwar etwas mehr Spielanteile, die Britinnen bestechen jedoch durch Effizienz. Österreich bekommt es im Spiel um Platz sieben (Mittwoch) mit Belgien zu tun.

 

Das Frauen-Nationalteam erwischt im Makario Stadium von Nikosia den besseren Start. ÖFB-Teamkapitänin Nina Burger wird gleich zweimal bei Schottlands Torhüterin Fay vorstellig. Doch die Schlussfrau ist jeweils zur Stelle (3., 4.). Nur wenig später entwischt Burgers Sturmpartnerin Nicole Billa der Abwehr und wird beim Torschuss vermeintlich gefoult, doch die Pfeife von Schiedsrichterin Lucie Sulcova (CZE) bleibt stumm.

 

Auch die Schottinnen verstecken sich, angeführt von der quirligen Deutschland-Legionärin Lisa Evans (FC Bayern München), nicht. Innenverteidigerin Murray vergibt die beste Chance der Schottinnen per Kopf (14.). Österreichs Frauen-Nationalteam hat seine beste Phase unmittelbar vor der Pause. Sowohl Barbara Dunst (43.) als auch Billa (45.) scheitern jeweils im Eins-gegen-eins an Fay.

 

Nach dem Seitenwechsel geht Schottland zunächst in Führung. Jane Ross lässt mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze Manuela Zinsberger keine Chance (58.). Doch die ÖFB-Frauen lassen sich nicht aus dem Konzept bringen und schlagen bereits in der 65. Minute zurück. Burger findet mit einem Traumpass Nicole Billa, die Tofrau Fay umkurvt und einschiebt.

 

Österreich wirft danach alles nach vorne, sodass sich für Schottland Räume für Konterangriffe öffnen. In der 78. Minute vollendet Leanne Ross einen solchen nach Vorarbeit von Evans. Die Bayern-Legionärin höchst selbst besorgt dann mit einem sehenswerten Fernschuss in die obere Torecke, ebenfalls aus einem Konter, den 3:1-Endstand (90.)


"Wir haben heute unglaublich viel investiert und waren bis zum Ausgleich auch die bessere Mannschaft. Danach waren wir leider zu unachtsam und sind in zwei Konter gelaufen. ­­­­Das darf uns nicht passieren, daran müssen wir arbeiten", sagt ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer.

 

Im Parallelspiel trennen sich Südkorea und Neuseeland 2:0. Die Asiatinnen bestreiten damit das Finale und treffen dort auf Österreichs EURO-Gruppengegner Schweiz.


Österreich - Schottland 1:3 (0:0)

Nikosia (CYP)

SR Lucie Sulcova (CZE)

 

Tore: Nicole Billa (65.); Jane Ross (58.), Leanne Ross (78.), Lisa Evans (90.)


Österreich spielte mit: Zinsberger; Wenninger, Kirchberger, Schiechtl; Aschauer (76. Makas), Dunst, Zadrazil, Puntigam (53. Naschenweng), Prohaska (60. Eder); Billa (80. Pinther), Burger(c).

 

------------

 

Das Frauen-Nationalteam trifft am Montag (16:30 Uhr, MEZ) im dritten und letzten Gruppenspiel des Zypern Cup auf Schottland. Nach starken Auftritten gegen Südkorea (0:0) und Neuseeland (3:0) könnte die Elf von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer neuerlich ins Finale des prestigeträchtigen Turniers einziehen. Dazu müsste die ÖFB-Elf im Fernduell die um ein Tor schlechter platzierten Südkoreanerinnen auf Distanz halten. Die Asiatinnen bekommen es mit den punktelosen Neuseeländerinnen zu tun.

 

Die Schottinnen, in der Weltrangliste vier Positionen vor Österreich (25.) auf Rang 21 klassiert, haben nach einem 3:2 über Neuseeland und einem 0:2 gegen Südkorea ebenfalls noch alle Chancen auf die Finalteilnahme.

 

Nicht nur Aufgrund des Sieges im direkten Aufeinandertreffen schätzt ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer die Britinnen etwas stärker ein als Neuseeland: "Schottland hat auch beim 0:2 gegen Südkorea eine sehr gute Leistung geboten. Sie stehen äußerst kompakt und sind als Mannschaft hervorragend organisiert.“

 

Seit Beginn des Turniers neu im Betreuerteam des Teamchefs ist Co-Trainerin Irene Fuhrmann. Als U19-Frauen-Teamchefin betreute sie bereits zahlreiche aktuelle ÖFB-Teamspielerinnen. Bis nach der UEFA Women’s EURO assistiert sie Thalhammer vor allem im technischen und taktischen Bereich. "Ich freue mich über das Vertrauen des Teamchefs und darauf, meinen Beitrag auf dem Weg zur Europameisterschaft leisten zu dürfen", so Fuhrmann.

 

Link: Ergebnisse und Tabelle

https://www.cypruswomenscup.net


ÖFB-Spielplan:

Mo., 6. März, 16:30 Uhr (MEZ), Makario Stadium, Nikosia (CYP): Österreich - Schottland

Platzierungsspiel: Mi., 8. März

 

------------

 

Österreichs Frauen-Nationalteam schlägt im zweiten Gruppenspiel des Zypern Cup Neuseeland mit 3:0 (1:0) und hat so weiterhin alle Chancen, den Titel zu verteidigen. Die Elf von Teamchef Dominik Thalhammer bestätigt die starke Leistung aus dem Auftaktspiel und lässt gegen den 19. der Weltrangliste dank disziplinierter Abwehrleistung kaum Torchancen zu. Anders als zuletzt gegen Südkorea ist das Glück diesmal im Abschluss auf ÖFB-Seite.

 

Die Elf von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer übernimmt mit dem Anpfiff die Initiative und drückt die Neuseeländerinnen, die mit einer 5er-Abwehr agieren, tief in deren Hälfte. Die erste Chance des Spiels vergibt Kapitänin Nina Burger nach starker Vorarbeit von Barbara Dunst (12.). Doch bereits wenig später gelingt den ÖFB-Frauen durch eine Traumkombination das 1:0 (19.). Einen Schiechtl-Einwurf verlängert Burger mit dem Hinterkopf, sodass Nicole Billa im Zentrum nur noch den Fuß hinhalten muss.

 

Die Neuseeländerinnen lassen immer wieder aufblitzen, warum sie Dauergast bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen sind. Gegen einen kompakten österreichischen Abwehrverbund fehlen im Angriffsdrittel aber oftmals die Ideen, um ernsthaft für Torgefahr zu sorgen. Auch in den Zweikämpfen ist die ÖFB-Elf präsenter. Das ändert sich auch in der zweiten Halbzeit nicht, die Sarah Puntigam mit einem Lattenkracher eröffnet (48.).

 

ÖFB-Teamchef Thalhammer wechselt im Verlauf der zweiten Spielhälfte insgesamt sechsmal. Der Spielfluss des Teams reist dadurch aber nicht ab. Verena Aschauer bringt die ÖFB-Frauen in der 53. Minute auf die Siegesstraße. Die Mittelfeldspielerin luchst Torfrau Erin Nayler den Ball ab und erhöht auf 2:0. ÖFB-Torfrau Manuela Zinsberger erlebt einen ruhigen Nachmittag, zeigt jedoch bei einem Fernschuss von Rebekah Stott (65.) ihre Klasse. In der Schlussviertelstunde sorgt die eingewechselte Jasmin Eder mit einem wuchtigen Kopfball für den 3:0-Endstand (77.).


"Wir haben den Gegner taktisch hervorragend kontrolliert und keine nennenswerte Torchance zugelassen. Die körperliche Präsenz nach einer nur eintägigen Pause zeigt die unglaubliche Mentalität dieses Teams“, sagt ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer. “Ein 3:0 gegen eine Topmannschaft wie Neuseeland bestätigt den guten Start ins Länderspieljahr und gibt uns viel Selbstvertrauen. Dennoch gibt es noch Situationen, für die wir bessere Lösungen finden können. Wir werden noch besser werden", so der Teamchef.

 

Mit einem Sieg im dritten Gruppenspiel gegen Schottland (Montag) könnte das ÖFB-Team erneut ins Finale des Zypern Cup einziehen.

 

Österreich – Neuseeland 3:0 (1:0)

GSP, Nikosia (CYP)

SR Sofia Karagiorgi (CYP)

 

Tore: Nicole Billa (19.), Verena Aschauer (53.), Jasmin Eder (77.)

 

Österreich spielte mit: Zinsberger; Naschenweng (57. Maierhofer), Kirchberger, Wenninger, Schiechtl; Aschauer (78. Makas), Puntigam, Zadrazil (71. Eder), Dunst (57. Prohaska); Burger (C) (78. Enzinger), Billa (71. Pinther)

 

--

 

Nach dem torlosen Auftaktremis gegen das Topteam aus Südkorea erwartet das Frauen-Nationalteam am Freitag im zweiten Gruppenspiel des Zypern Cup ein weiterer Gradmesser. Die Elf von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer bekommt es mit Neuseeland zu tun.

 

Der Ozeanien-Meister liegt im FIFA-Ranking auf Rang 19 und damit knapp vor der ÖFB-Auswahl (24.). Der vierfache WM-Teilnehmer unterlag allerdings im ersten Spiel Schottland 2:3 und ist somit bereits unter Zugzwang.

 

ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer erwartet einen ähnlich starken Gegner wie im Auftaktspiel: "Neuseeland verfügt über sehr hohe Qualität und ist auf einem Level mit Südkorea, allerdings pflegen sie eine völlig andere Spielanlage.“ Im Gegensatz zum kontrollierten Kombinationsspiel der Asiatinnen, zeichne sich Neuseeland durch einen „sehr dynamischen, geradlinigen Offensivfußball“ aus, so Thalhammer.

 

„Neuseeland ist nicht umsonst Dauergast bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Wenn es uns gelingt, mit aggressivem Pressing bereits die Spieleröffnung zu unterbinden, dann ist sehr viel möglich“, bekräftigt der ÖFB-Teamchef.

 

Nach dem ersten Spieltag führt Schottland die Gruppe B vor der ÖFB-Elf und Korea an, die nach ihrem 0:0 gleichauf liegen. Neuseeland ist Vierter.

 

ÖFB-Spielplan:

Österreich – Neuseeland: Fr., 03.03.2017, 13.30 Uhr MEZ, GSP, Nikosia (CYP) 

Österreich – Schottland: Mo., 06.03.2017, 16.30 Uhr MEZ, GSZ, Larnaca (CYP) 

Platzierungsspiel: Mi., 08.03.2017

 

---------

 

Österreichs Frauen Nationalteam erreicht zum Auftakt des Zypern Cup in Larnaca (CYP) gegen WM-Achtelfinalist Südkorea ein 0:0 (0:0). Die Elf von Teamchef Dominik Thalhammer, die das Turnier als Titelverteidiger bestreitet, verteidigte diszipliniert und überzeugte im Umschaltspiel. Eine starke südkoreanische Schlussfrau verhinderte allerdings mit Glanzparaden einen ÖFB-Sieg.

 

Ohne Kapitänin Viktoria Schnaderbeck und Laura Feiersinger, die aufgrund von Verletzungen nicht im Aufgebot stehen, setzt die ÖFB-Elf zu Beginn erste Nadelstiche. Nach nur acht Minuten tankt sich Nicole Billa durch und wird beim Torabschluss in letzter Minute abgedrängt. Kapitänin Nina Burger scheitert wenig später aus spitzem Winkel an Torfrau Kang G. (12.).

 

Der WM-Achtelfinalist verzeichnet in Durchgang eins jedoch etwas mehr Ballbesitz. Die Asiatinnen zeigen ihre Klasse und kommen dabei vor allem über die Flügel zu Chancen. Mit Ausnahme von Kang Y., die im Eins-gegen-eins an der starken Torfrau Manuela Zinsberger scheitert (22.) und Kwon, die die Stange trifft (41.), wird es jedoch nicht gefährlich.

 

Nach dem Seitenwechsel präsentiert sich die ÖFB-Auswahl noch aggressiver und zielstrebiger im Spiel nach vorne. Die Mannschaft um Kapitänin Nina Burger hat das Spiel im Griff und ist dem Sieg in der Folge näher. Vor allem die Einwechselspieler, wie etwa Team-Debütantin Viktoria Pinther, fügen sich nahtlos ein.

 

Nach einer Flanke der eingewechselten Barbara Dunst scheitert Verena Aschauer nur an der Torfrau (58.). Noch näher kommt Österreich dem Sieg dann in der Schlussphase. Lisa Makas, die ihr Comeback nach Kreuzbandriss gibt, setzt im Konter Nina Burger gleich zweimal perfekt in Szene. Doch die Stürmerin findet an diesem Abend in Kang G. ihre Meisterin (84., 87.).

 

"Wir haben gegen einen technisch starken, ballsicheren Gegner eine gute Leistung geboten. In der ersten Halbzeit hatte Südkorea Vorteile, da wir bewusst tief verteidigt haben. Nach dem Seitenwechsel haben wir in hohem Pressing agiert und deutlich mehr Nachdruck bewiesen“, so Teamchef Dominik Thalhammer. "Das Team hat seine physischen Stärken ausgespielt und Moral bewiesen. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient gehabt", unterstreicht der Teamchef.

 

Im zweiten Spiel der Gruppe B trennten sich Schottland und Neuseeland 3:2.


Südkorea – Österreich 0:0 (0:0)

A. Papadopoulos, Larnaca (CYP)
SR Marta Huerta de Aza

 

Österreich spielte mit: Zinsberger; Maierhofer (67. Naschenweng), Kirchberger, Wenninger, Schiechtl; Aschauer (75. Makas), Puntigam, Zadrazil (81. Eder), Prohaska (54. Dunst); Billa (85. Pinther), Burger

 

Link: Ergebnisse und Tabelle

http://www.cypruswomenscup.net

 

--------------


Heute Mittwoch (1. März, 16.30 Uhr MEZ, Larnaca/CYP) trifft das Frauen-Nationalteam am ersten Spieltag des Zypern Cup auf Südkorea. Es handelt sich um das erste Aufeinandertreffen beider Teams.

Die Asiatinnen liegen derzeit an 18. Stelle im FIFA-Ranking und sind damit sechs Ränge vor den Österreicherinnen klassiert. Bei der FIFA Frauen WM 2015 erreichte Südkorea das Achtelfinale, wo man sich Frankreich geschlagen geben musste.

„Südkorea ist eine sehr gute, technisch äußerst versierte Mannschaft. Sie agieren mit viel Ballbesitz und spielen viele Pässe. Als Gegner sind sie sehr schwer zu bespielen. Das südkoreanische Team hat immer viele Spielerinnen hinter dem Ball und eine gute Restverteidigung. Wir werden in diesem Spiel extrem viel Geduld brauchen“, erwartet Teamchef Dominik Thalhammer, der auch die eine oder andere Änderung im Defensivkonzept seiner Mannschaft ankündigte.

Weitere Gegnerinnen der ÖFB-Auswahl in der Gruppenphase des Zypern Cup sind Neuseeland und Schottland. Das Turnier, das die Österreicherinnen im Vorjahr gewinnen konnten, dient der Vorbereitung auf die UEFA Women’s EURO im Sommer in den Niederlanden.

-------------


Kurz vor dem Start des Zypern Cup kann das Frauen-Nationalteam einen Testspiel-Kracher vermelden. Die Auswahl von Teamchef Dominik Thalhammer fordert im Zuge der Vorbereitung auf die UEFA Women’s EURO England, die Nummer 5 der FIFA Frauen-Weltrangliste, auswärts in einem freundschaftlichen Länderspiel.

Gespielt wird am Montag, 10. April um 20.45 Uhr MESZ in Milton Keynes (ENG).

„England ist ein absolutes Weltklasseteam. Das hat man bei der letzten Weltmeisterschaft deutlich gesehen, als sie den dritten Platz belegt haben. Es ist auch taktisch ein sehr interessantes Team, das mit Mark Sampson einen sehr sehr guten Trainer hat. Seine Handschrift ist deutlich erkennbar. Dieses Spiel wird auf dem Weg zur EURO eine Top-Herausforderung für uns“, freut sich Thalhammer.

Die „Lionesses“ nehmen derzeit gemeinsam mit den USA, Deutschland und ÖFB-EM-Gegner Frankreich am SheBelieves Cup teil, der an der US-Ostküste ausgetragen wird.


-----------------


Das Frauen-Nationalteam ist am Sonntag nach Zypern gereist, wo von 1. bis 8. März der Cyprus Women's Cup ausgetragen wird.

In der Gruppe B bekommt es Österreich mit Südkorea, Neuseeland und Schottland zu tun. Weiters sind in Pool A Belgien, Italien, Nordkorea und die Schweiz im Einsatz. In der Gruppe C treffen Tschechien, Irland, Thailand und Wales aufeinander.

Verzichten muss Teamchef Dominik Thalhammer auf Kapitänin Viktoria Schnaderbeck, die nach einer Meniskus-OP rekonvaleszent ist, sowie Laura Feiersinger, die an einer Achillessehnenentzündung laboriert. Dafür kehrt mit Lisa Makas eine Spielerin nach langer Verletzungspause zurück. Mit Isabella Kresche, Sandrine Sobotka, Laura Wienroither, Viktoria Pinther und Annelie Leitner stehen zudem fünf junge Akteurinnen erstmals im Kader des Frauen-Nationalteams, der im Hinblick auf die EURO von 18 auf 23 Spielerinnen erweitert wurde.

Die ÖFB-Auswahl tritt beim Turnier auf der Mittelmeerinsel als Titelverteidiger an. Im März 2016 konnte man sich mit einem 2:1-Finalsieg gegen Polen den Sieg bei dieser prestigeträchtigen Veranstaltung sichern. Dieses Jahr steht die Vorbereitung auf die UEFA Women's EURO im Vordergrund.

„Nachdem wir mit der Qualifikation für die EURO unser Ziel erreicht haben, stehen wir vor einer Situation, in der es keine Zufriedenheit geben darf. Wir sind wieder zurück an der Startlinie. Jetzt ist es unser Ziel, im Juli unsere Top-Performance abrufen zu können. Die Teilnahme am Zypern Cup ist ein Baustein auf diesem Weg und sozusagen ein Mittel zum Ziel. Wir werden einiges ausprobieren, personell und positionsbezogen. So möchten wir unsere Handlungsoptionen im Spiel erweitern, das steht im Vordergrund. Wir gehen aber auch in jedes Spiel, um zu gewinnen“, so Thalhammer.


Im Sommer wird Österreich erstmals auf der ganz großen internationalen Bühne auftreten. Die Auswahl von Teamchef Dominik Thalhammer hat sich zum ersten Mal in der ÖFB-Geschichte für ein Großereignis qualifiziert, die UEFA Women’s EURO 2017 in den Niederlanden. In der Gruppenphase trifft Österreich auf Frankreich, die Schweiz sowie Island.

ÖFB-Spieltermine Cyprus Women's Cup:
Südkorea – Österreich: Mi., 01.03.2017, 16.30 Uhr MEZ, A. Papadopoulos, Larnaca (CYP) 
Österreich – Neuseeland: Fr., 03.03.2017, 13.30 Uhr MEZ, GSP, Nikosia (CYP) 
Österreich – Schottland: Mo., 06.03.2017, 16.30 Uhr MEZ, GSZ, Larnaca (CYP) 
Platzierungsspiel: Mi., 08.03.2017

ÖFB-Kader:

Tor: KRESCHE Isabella (SKN St. Pölten Frauen), KRISTLER Anna-Carina (SK Sturm Graz Damen), ZINSBERGER Manuela (FC Bayern München/D)

Verteidigung: GEORGIEVA Marina (1.FFC Turbine Potsdam/D), KIRCHBERGER Virginia (MSV Duisburg/D), MAIERHOFER Sophie (University of Kansas/USA), NASCHENWENG Katharina (SK Sturm Graz Damen), SCHIECHTL Katharina (SV Werder Bremen/D), WENNINGER Carina (FC Bayern München/D)

Mittelfeld: ASCHAUER Verena (SC Sand/D), DUNST Barbara (Bayer 04 Leverkusen/D), EDER Jasmin (SKN St. Pölten Frauen), PROHASKA Nadine (SKN St. Pölten Frauen), PUNTIGAM Sarah (SC Freiburg/D), SOBOTKA Sandrine (NÖSV Neulengbach), WIENROITHER Laura (NÖSV Neulengbach), ZADRAZIL Sarah (1. FFC Turbine Potsdam/D)

Angriff: BILLA Nicole (TSG 1899 Hoffenheim/D), BURGER Nina (SC Sand/D), ENZINGER Stefanie (SK Sturm Graz Damen), LEITNER Annelie (Indiana Hoosiers/USA), MAKAS Lisa (MSV Duisburg/D), PINTHER Viktoria (SKN St. Pölten Frauen)

 

Auf Abruf: ABIRAL Melissa (NÖSV Neulengbach), PAL Jasmin (FC Wacker Innsbruck), PFEILER Jasmin (SKV Altenmarkt); AUFHAUSER Katharina (NÖSV Neulengbach), HAMIDOVIC Adina (SKN St. Pölten Frauen), KLEIN Jennifer (NÖSV Neulengbach), KOREN Simona (MSV Duisburg/D), WRONSKI Sarah (NÖSV Neulengbach)


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht