Deutsch English

Presse/Medienservice _Mediainfos
ÖFB MediaInfo 033/2017: ÖFB Frauen Bundesliga startet in die Rückrunde

Wien, 17. März 2017

 

Nach der viermonatigen Winterpause startet die ÖFB Frauen Bundesliga am kommenden Wochenende in die Rückrunde. Für Spannung ist von Beginn an gesorgt, denn Herbstmeister SKN St. Pölten Frauen geht mit fünf Punkten Vorsprung auf das Duo NÖSV Neulengbach und SK Sturm Graz in das Frühjahr und trifft bereits am Sonntag auf die Steirerinnen. Am unteren Ende der Tabelle matchen sich unter anderem FC Südburgenland, FC Wacker Innsbruck und LUV Graz/DFC Leoben um den Klassenerhalt.

 

Neulengbach will gegen LUV Graz/DFC Leoben vorlegen

Lediglich fünf Punkte fehlen dem NÖSV Neulengbach (3.) zur Saison-Halbzeit auf Spitzenreiter und Lokalrivale SKN St. Pölten Frauen. Mit einem guten Rückrunden-Start am Samstag gegen LUV Graz/DFC Leoben (8.) könnten die Niederösterreicherinnen Druck aufbauen, denn St. Pölten muss am Sonntag im Spitzenspiel gegen SK Sturm Graz antreten. Trainer Thomas Richter, der im Winter Brigitte Entacher beerbte, blickt dem Heimspiel positiv entgegen: „Einige junge Spielerinnen drängen in den Kader, wir haben mehr Optionen, sind noch dynamischer und beweglicher.“ Valentina Schwarzlmüller ist verletzungsbedingt nicht einsatzfähig. Bei den Grazerinnen musste Coach Thomas Rupp Jessica Starchl (zu SK Sturm Graz) und Jasmin Ortner (zu Carinthians Spittal) verabschieden. Junge Spielerinnen bekommen trotz Abstiegskampf ab sofort noch mehr Chancen. „Vielleicht sind wir am Samstag für eine Überraschung gut“, so Rupp, dessen Team jedoch krasser Außenseiter ist. Selina Mandl feiert nach langer Verletzungspause wohl ihr Comeback.

 

Südburgenland vor wichtigem Heimspiel im Abstiegskampf

„Das große Ziel ist der Klassenerhalt.“ FC-Südburgenland-Trainer Josef Kirchberger unterstreicht vor dem Rückrunden-Auftakt gegen den FC Bergheim (7.) worum es für das Schlusslicht der ÖFB Frauen Bundesliga ab sofort geht. Im Heimspiel gegen die Salzburgerinnen am Sonntag hofft der Coach daher auf einen Sieg: „Wir sind sehr gut drauf, haben zuletzt fünf Testspiele in Serie gewonnen und haben keine Ausfälle. Wir spielen auf Sieg.“ Für den FC Bergheim könnte der Auftakt ins Frühjahr kaum härter sein. Die Truppe von Trainer Josef Bauer steht vor der längsten Auswärtsfahrt der Saison: „Nach rund sechs Stunden im Bus musst du erst einmal ins Spiel finden. Wir nehmen das Spiel und den Gegner sehr, sehr ernst.“ Die ehemalige ÖFB U17- und U19-Teamtorhüterin Carolin Grössinger, die im Winter nach langer Verletzungspause aus Leverkusen (D) zurückkehrte, könnte ihr Comeback in der ÖFB Frauen Bundesliga geben.

 

Union Kleinmünchen will in Innsbruck an starke Herbstsaison anschließen

Oberösterreichs Traditionsteam Union Kleinmünchen startet nach einer starken Hinrunde mit einem klaren Ziel in die Rückrunde. „Wenn wir Platz vier verteidigen, wäre das eine feine Sache“, sagt Sektionsleiterin Andrea Binder. Ohne ÖFB U19-Teamspielerin Nina Wasserbauer, die mit Bänderriss im Knöchel bis Mai ausfällt, tritt Kleinmünchen am Sonntag beim FC Wacker Innsbruck (9.) an. „Es wird sicher kein leichtes Spiel, aber unser Anspruch ist es, zu gewinnen“, sagt Coach Gerald Reindl. Bei den Tirolerinnen gab es im Winter einen Trainerwechsel. Die langjährige Bundesliga-Spielerin Katharina Pregartbauer übernahm das Zepter und definiert sogleich die Ziele: „Wir wollen den Anschluss ans Mittelfeld schaffen.“ Punkte gegen Kleinmünchen würden da schon helfen. „Die Vorbereitung ist gut gelaufen, die Stimmung passt“, sieht Pregartbauer die Voraussetzungen dafür gegeben. Außerdem stehen mit Lisa Appel, Stefanie Kranebitter und Christine Wiedmayr gleich mehrere langzeitverletzte Spielerinnen wieder zur Verfügung.

 

Verfolger Sturm Graz fordert Leader St. Pölten im Spitzenspiel

Das erste Spitzenspiel des Frühjahrs steigt am Sonntag in St. Pölten. Leader SKN St. Pölten Frauen empfängt Verfolger SK Sturm Graz (3.). Die Steirerinnen könnten den Fünf-Punkte-Abstand mit einem Sieg deutlich verringern. Favorit ist jedoch der SKN. „Es ist nie leicht, gegen St. Pölten zu spielen und wenn du gleich zu Beginn den größten Brocken vor der Brust hast, weißt du, wo du stehst“, so Sturm-Trainer Markus Hiden. Für Neuzugang Jessica Starchl und Isabella Posch kommt nach Operationen ein Einsatz noch zu früh. Auch die ÖFB-Teamspielerinnen Anna-Carina Kristler und Stefanie Enzinger könnten verletzt ausfallen – „aber die Jungen haben ohnehin aufgezeigt“, so Hiden. Auf Seiten des SKN St. Pölten Frauen nimmt man die Grazerinnen jedenfalls sehr ernst. „Sie stehen in der Defensive sehr kompakt, sind im Konter stark und brauchen nicht viele Chancen“, so Liese Brancao, die Cheftrainerin Fanni Vago auch im Frühjahr an der Seitenlinie unterstützt. ÖFB-U19-Teamtorhüterin Isabella Kresche fällt mit Knieverletzung vermutlich länger aus.

 

Altenmarkt und Landhaus wollen mit neuen Trainern durchstarten

Die Tabellennachbarn SKV Altenmarkt (5.) und USC Landhaus (6.) wechselten zur Winterpause jeweils den Trainer. Bei den Niederösterreicherinnen kehrte mit Kurt Hoffer ein „alter Bekannter“ an die Seitenlinie zurück. Der 61-Jährige ist damit der Nachfolger von Andreas Radakovits, dessen Vorgänger er bis 2015 noch selbst war. Radakovits wiederrum ist neuer Trainer des USC Landhaus und trifft damit bereits im ersten Spiel auf seinen Ex-Klub. „Ich hatte eine schöne Zeit in Altenmarkt, bin dem Verein sehr dankbar“, erklärt der neue Landhaus-Trainer. Radakovits hat mit den Wienerinnen großes vor: „Solange der zweite Platz theoretisch möglich ist, setzen wir uns diesen zum Ziel.“ Stefanie Kremener und Birgit Gumpenberger (beide NÖSV Neulengbach) verstärkten den Kader zur Winterpause. Auf Seiten des SKV Altenmarkt kämpft Hoffer hingegen mit einigen Ausfällen. Ulrike Schaupp, Jasmin Pfeiler und Christine Schiebinger fehlen gegen Landhaus ebenso, wie Maria Zubkova und Lenka Mravikova. „Wir werden in den ersten Spielen richtig kämpfen müssen“, sagt Hoffer angesichts der dünnen Personaldecke.

 

ÖFB Frauen Bundesliga, 10. Runde

 

Samstag, 18. März

16:00 Uhr NÖSV Neulengbach : LUV Graz/DFC Leoben

 

Sonntag, 19. März

14:00 Uhr FC Südburgenland : FC Bergheim

14:00 Uhr FC Wacker Innsbruck : Union Kleinmünchen

15:00 Uhr SKN St. Pölten Frauen : SK Sturm Graz

15:30 Uhr USC Landhaus : SKV Altenmarkt


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht