Deutsch English

UEFA Womens EURO 2017
ORF überträgt Frauen-EM

Zwei ÖFB-Spiele auf ORF eins

ORF überträgt Frauen-EM - Zwei ÖFB-Spiele auf ORF eins


100 Tage vor dem Start der UEFA Women’s EURO 2017 in den Niederlanden gaben der ÖFB und der ORF bei einer gemeinsamen Pressekonferenz die Intensivierung der Berichterstattung rund um das Frauen-Nationalteam bekannt. ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner sagte dem Team seitens des ORF ihre volle Unterstützung zu. „Wir stehen geschlossen hinter dieser großartigen Mannschaft. Wir liefern die besten Live-Bilder in gewohnter Qualität – und das auch zur Primetime“, so Zechner. Der ORF wird auf ORF eins und ORF Sport+ insgesamt 25 Spiele der UEFA Women’s EURO live übertragen, darunter die Spiele des Frauen-Nationalteams. Die Spiele gegen die Schweiz und Frankreich werden auf ORF eins zu sehen sein.

„Der ORF zeigt insgesamt 25 Spiele live, davon mindestens zwei in ORF eins. Neben Live-Übertragungen in gewohnter Qualität führen Alina Zellhofer und Kristina Inhof durch das EM-Studio. Vorberichte, Analysen und Live-Interviews runden die Berichterstattung ab“, unterstreicht die Sendungsverantwortliche von ORF Sport+, Veronika Dragon-Berger. Die Spiele werden von Oliver Polzer, Michael Roscher und Erwin Hujecek kommentiert.

ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner bedankte sich namens des ÖFB beim ORF und sieht die intensivierte Zusammenarbeit im Bereich des Frauenfußballs auch als Anerkennung der Leistung des Frauen-Nationalteams: „Die Spielerinnen haben sich diese Präsenz verdient. Wir sind die Nummer 24 in der Welt. Das kann sich sehen lassen. Die Entwicklung hat sich durch die Erfolge der U17 und U19 in den letzten Jahren bereits abgezeichnet, das Nationale Zentrum für Frauenfußball ist dabei ein entscheidender Faktor.“ Das Signal des ORF, die Frauenfußball-Berichterstattung auszubauen, helfe auch der Entwicklung des Frauenfußballs.

„Partner wie der ORF, Admiral oder Raiffeisen sind in der Zusammenarbeit von größter Wichtigkeit und unterstützen weitere Erfolge. Wir wollen künftig noch mehr begeistern und Fans, Familien, vor allem aber junge Mädchen zum Fußball bringen“, betont Ruttensteiner, der auch auf die UEFA Women’s EURO vorausblickt: „Wir spielen dort gegen die Nummer drei, die Nummer 16 und die Nummer 18 der Welt – wir sind der Außenseiter, haben nichts zu verlieren und alleine mit der Qualifikation bereits wahnsinnig viel für den Frauenfußball gewonnen.“

ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer sieht in der gesteigerten öffentlichen Wahrnehmung in Richtung UEFA Women’s EURO ebenfalls große Chancen für den Frauenfußball. „Wir sind stolz und dankbar, dass wir durch die gesteigerte Aufmerksamkeit nun die Chance haben, den Frauenfußball weiter zu positionieren Wir werden versuchen, diese nachhaltig zu nutzen. Bei aller Euphorie müssen wir den Fokus aber dennoch auf das Wesentliche, den Fußball, legen.“ ÖFB-Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck unterstreicht die Ausführungen des Teamchefs. „Das gesteigerte Medieninteresse ist für uns ein Zeichen der Wertschätzung und eine große Ehre. Jede Spielerin kann daraus viel Kraft und Motivation schöpfen, um über sich hinaus zu wachsen. Wir werden aber jeden Tag hart daran arbeiten, uns immer weiter zu verbessern“, so die Bayern-München-Legionärin.


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht